Details zu Suzuki
Suzuki GSX-R750 (2008)
Suzuki GSX-R750 (2008)

Superlative auf jedem Gebiet.

(0 Bewertungen - Gebe die erste ab)
Hersteller: Suzuki
Land:
Baujahr: 2008
Typ (2ri.de): Superbike
Modell-Code: K8
Fzg.-Typ: WVCW
Leistung: 150 PS (110 kW)
Hubraum: 750 ccm
Max. Speed: 275 km/h
Aufrufe: 17.425
Bike-ID: 1816
(ECE) Candy Max Orange / Solid Black
(CRU) Solid Black / Metallic Mat Schwarz No.2
(CWH) Pearl Vigor Blue / Grass Splash White
Produktion Bearbeiten
Baujahr 2008
Hersteller Suzuki
Typ (2ri.de) Superbike
UVP ab Werk k.A.
Mehr Daten
Motor Bearbeiten
Bauart 4-Zylinder, 4-Takter, Reihe
Bohrung x Hub 70 x 48,7 mm
Hubraum 750 ccm
Gassteuerung DOHC, 4 Ventile pro Zylinder
Gemischaufbereitung Elektronische Kraftstoffeinspritzung
Max. Leistung bei Drehzahl 150 PS (110 kW)
Max. Drehmoment bei Drehzahl k.A.
Mehr Daten
Fahrleistung\Verbrauch Bearbeiten
Höchstgeschwindigkeit 275 km/h
Verbrauch auf 100 km k.A.
Mehr Daten
Kraftübertragung\Antrieb Bearbeiten
Hinterradantrieb Kette
Anzahl der Gänge 6
Mehr Daten
Fahrwerk\Bremsen Bearbeiten
Rahmenart LM-Gussprofil
Bremse vorne Doppelscheibe, 310 mm
Bremse hinten Scheibe, 220 mm
Federweg vorne 120 mm
Federweg hinten 130 mm
Reifen vorne 120/70ZR17M/C (58W)
Reifen hinten 180/55ZR17M/C (73W)
Mehr Daten
Maße\Gewichte Bearbeiten
Sitzhöhe 810 mm
Radstand 1.405 mm
Leergewicht fahrbereit 167 kg
Zugelassenes Gesamtgewicht k.A.
Tankinhalt 16,5 Liter
Mehr Daten
Ausstattung Bearbeiten
Anti-Blockier-System (ABS) k.A.
Drosselung k.A.
Lieferbare Farben Rot/Schwarz, Blau/Weiß, Schwarz
Mehr Daten
Service\Sonstiges Bearbeiten
Garantie k.A.
Führerscheinklasse k.A.
Mehr Daten
Kurzbeschreibung Bearbeiten
Superlative auf jedem Gebiet.
Langbeschreibung Bearbeiten
Suzuki Neuheiten 2008 Der Pariser Louvre, Zentralmuseum Frankreichs und größtes Museum der Welt, war Schauplatz für die Präsentation der SUZUKI-Motorrad-Neuheiten für 2008. Ganz nach dem Motto “Fahrdynamik ist durch nichts zu ersetzen – außer durch noch mehr Fahrdynamik” stellte SUZUKI die Neuauflagen der beiden Supersportler GSX-R 600 und GSX-R 750 ins museale Pariser Rampenlicht. In der Tat vermochte SUZUKI auch beim 2008er-Jahrgang der GSX-R 600 und 750 trotz restriktiver Euro-3-Regularien nochmals eins drauf zu legen. Mit 67 mm Bohrung und 42,5 mm Hub (GSX-R 750: 70/ 48,7 mm) sind auch die überarbeiteten Vierzylindertriebwerke der neuen … … GSX-R 600 und GSX-R 750 auf höchste Drehzahlen ausgelegt, und so beginnt der rote Bereich des Drehzahlmessers bei 16000/min (GSX-R 750: 15000/min). Für effiziente Gaswechsel sorgen einlassseitig zwei 27,2 mm (GSX-R 750: 29 mm), auslassseitig 22 mm (GSX-R 750: 23 mm) große Titanventile, die im Winkel von lediglich 22 Grad (GSX-R 750: 22,5 Grad) zueinander stehen und damit einen extrem kompakten Brennraum ermöglichen. Dieser wurde für die GSX-R 600 neu gestaltet und sorgt nun für eine noch bessere Füllung bei niedrigen Drehzahlen. Eine weiter optimierte Gestaltung der Einlasskanäle sowie bei der GSX-R 600 höher verdichtende Kolben (12,8:1) optimieren zudem Leistung und Drehmoment über den gesamten Bereich. Verringerte Wandstärken im Bereich des Zylinderkopfs halfen außerdem, das Gewicht der Antriebseinheit zu verringern. Auspuffseitig regelt das SUZUKI EXHAUST TUNING (SET) in Abhängigkeit von Gasgriffstellung, Drehzahl und eingelegtem Gang den Staudruck im Abgassystem, was den Drehmomentverlauf optimiert. Zur Reduzierung der Pumpverluste wurden indes die Fenster zwischen den einzelnen Kurbelhaus-Einheiten von 39 auf nun 41 mm vergrößert. Einen weiteren Anteil an der optimierten Leistungsausbeute hat zudem die neue Rechner-Generation des Motormanagements, das über einen 32-bit-Prozessor mit 1024 kilobyte Speicher (ROM) verfügt. Weitere Änderungen im Bereich der Gemischaufbereitung gegenüber dem Vorgänger-Modell betreffen die neuen Einspritzdüsen mit nun acht statt bisher vier Zerstäuber-Bohrungen pro Düse, was in einer feineren Verteilung des Kraftstoffs und damit in noch feinfühligerem Ansprechverhalten resultiert. Analog zur GSX-R 1000 und Hayabusa sind bei der GSX-R 600 und GSX-R 750 zudem drei so genannte “Mappings” für die Zünd-Einspritz-Kennfelder verfügbar, die der Fahrer wie bei modernsten Renn-maschinen von der rechten Lenkerarmatur aus aktivieren kann. Damit lässt sich die Leistung der GSX-R 600 für alle Einsatzzwecke maßgeschneidert abrufen – egal ob auf Straße oder Rennstrecke, ob auf nasser oder trockener Piste. Fahrwerksseitig vertrauen die GSX-R 600 und GSX-R 750 auf einen rennsporterprobten Leichtmetall-Brückenrahmen, dessen Rahmenheck nochmals leichter gestaltet werden konnte. Wie bei den SUZUKI-MotoGP-Rennmaschinen ist das obere Auge des hinteren, voll einstellbaren Federbeins direkt an der Schwinge fixiert, was nicht nur das Ansprechverhalten der Hinterradfederung, sondern auch die Traktion verbessert. Das Vorderrad wird von einer 41 mm starken, ebenfalls voll einstellbaren Upside-down-Gabel geführt, und ein elektronisch gesteuerter, hydraulischer Lenkungsdämpfer unterbindet Lenkerschlagen in extremen Fahrsituationen. Nochmals leichtere Räder sowie eine neu abgestimmte Bremsanlage mit Vierkolben-Radialbremssätteln und von 5,5 auf nun 5,0 Millimeter Dicke reduzierte Bremsscheiben (vorne 310, hinten 220 mm) runden das Paket an Optimierungen ab. Last but not least gab SUZUKI der neuen GSX-R 600 und GSX-R 750 auch ein neues, noch sportlicheres Design. In die aerodynamisch optimierte Vollverkleidung integrieren sich drei Scheinwerfer mit einem 55W H11-Zentralreflektor sowie zwei seitlich davon angeordneten 60W HB3-Fernlicht-Reflektoren. Für verbesserte Zuführung kühler Ansaugluft sorgen ebenfalls neu integrierte Ram-Air-Einlässe, und neue, voll in die Rückspiegel beziehungsweise in den Sitzbankhöcker integrierte Blinkleuchten optimieren nicht nur das Aussehen, sondern auch die Aerodynamik.
2017
2016
2015
2012
2011
2010
2009
2006
2005
2004
2001
2000
1998
1986
1986
Content