NEU! 2ri.de mobil.
Die App fürs SmartPhone.
 
Alle Neuigkeiten, Fotos, Veranstaltungen und Termine immer und überall. Kostenlos!
Für Android
Für Apple
Für Windows Phone
Details zu Kawasaki
Kawasaki Ninja ZX-6R (2003)
Kawasaki Ninja ZX-6R (2003)

Performance und Adrenalin pur!

∅ 4,0 (4 Bewertungen)
Hersteller: Kawasaki
Land:
Baujahr: 2003
Typ (2ri.de): Superbike
Modell-Code: ZX636B1H
Fzg.-Typ: ZX636B
Leistung: 118 PS (87 kW)
Hubraum: 636 ccm
Max. Speed: 263 km/h
Aufrufe: 10.977
Bike-ID: 1365
Produktion Bearbeiten
Baujahr 2003
Hersteller Kawasaki
Typ (2ri.de) Superbike
UVP ab Werk 9.640,00
Mehr Daten
Motor Bearbeiten
Bauart 4-Zylinder, 4-Takter, Reihe
Bohrung x Hub 68 x 43,8 mm
Hubraum 636 ccm
Gassteuerung DOHC, 4 Ventile pro Zylinder
Gemischaufbereitung Elektronische Kraftstoffeinspritzung, 4 x 38 mm
Max. Leistung bei Drehzahl 118 PS (87 kW) 13.000 U/min
Max. Drehmoment bei Drehzahl 67 Nm 11.000 U/min
Mehr Daten
Fahrleistung\Verbrauch Bearbeiten
Höchstgeschwindigkeit 263 km/h
Verbrauch auf 100 km k.A.
Mehr Daten
Kraftübertragung\Antrieb Bearbeiten
Hinterradantrieb Kette
Anzahl der Gänge 6-Gang
Mehr Daten
Fahrwerk\Bremsen Bearbeiten
Rahmenart Profilrahmen
Bremse vorne Doppelscheibe, 280 mm
Bremse hinten Scheibe, 220 mm
Federweg vorne 120 mm
Federweg hinten 68 mm
Reifen vorne 120/65 ZR17 M/C (56W)
Reifen hinten 180/55 ZR17 M/C (73W)
Mehr Daten
Maße\Gewichte Bearbeiten
Sitzhöhe 835 mm
Radstand 1.400 mm
Leergewicht fahrbereit 188 kg
Zugelassenes Gesamtgewicht 368 kg
Tankinhalt 18 Liter
Mehr Daten
Ausstattung Bearbeiten
Anti-Blockier-System (ABS) Nicht lieferbar
Drosselung 98 PS, 240 km/h, / 34 PS, 175 km/h
Lieferbare Farben Grün, Schwarz, Blau
Mehr Daten
Service\Sonstiges Bearbeiten
Garantie Zwei Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung
Führerscheinklasse k.A.
Mehr Daten
Kurzbeschreibung Bearbeiten
Performance und Adrenalin pur!
Langbeschreibung Bearbeiten
Mit den Aufsehen erregenden neuen Ninja ZX-6R und ZX-6RR verabschiedet sich Kawasaki völlig vom breiten Einsatzspektrum der Vorgänger, denn bei beiden Neuheiten wird das Augenmerk in ungleich stärkerem Maße auf Rennstrecken-Eignung gelegt. Wie schon das aggressive Styling der neuen Sechser impliziert, sind Motoren, Fahrwerk, Sitzposition und die gesamte Auslegung ganz und gar auf ernsthaften sportlichen Einsatz, Rennstreckenausflüge und vollwertige Racing-Funktion getrimmt.

Die ZX-6R übernimmt den 636 cm3-Hubraum (aber kaum mehr) von der letztjährigen 6R, während es sich bei der ZX-6RR um eine limitierte Rennsportversion handelt, deren Triebwerk und Ausstattung speziell für die Supersport-Klasse ausgelegt sind.

Beide Motorräder erhalten einen neuen leichtgewichtigen Aluminiumrahmen mit zentralem Ram-Air-Einlass, geänderter Lenkgeometrie und neuem Rahmenheck. Zu den vielen weiteren herausragenden Ausstattungsdetails gehören beispielsweise Upside-down-Gabeln, Radialbremszangen vorn, leichtere Gussräder und die raffinierteste Instrumenteneinheit jenseits von Grand-Prix-Pisten.

Die neuen Einspritzmotoren stehen für eine größere Leistungsausbeute, haben ein höheres Drehzahllimit, wiegen weniger und sind kompakter. Zylinderkopf, Ventiltrieb, Antrieb, Kurbelgehäuse und viele weitere Komponenten sind komplett neu. Das Motorengewicht wurde signifikant reduziert, die Performance dagegen merklich gesteigert.

Zusätzlich zu den erwähnten Modifikationen zeichnen das ZX-6RR-Triebwerk ein überquadratisches Bohrung-Hub-Verhältnis zugunsten mehr Leistung im oberen Drehzahlbereich, geschmiedete Kolben und eine Antihopping-Kupplung aus. Das Fahrwerk beinhaltet einen verstellbaren Schwingendrehpunkt. Ein optionaler Race-Kit beinhaltet ein breites Angebot an Tuning-Parts, inklusive eines programmierbaren Motorsteuergerätes und Tuningkomponenten für die Kupplung.

Das aggressive Styling spricht für sich selbst. Niemand, der diese Maschinen betrachtet, wird leugnen können, dass diese Ninja-Fighter etwas anderes darstellen als erstklassige Supersport-Motorräder; niemand wird daran zweifeln, dass sie die extremsten Vertreter ihrer Klasse sind.

KERNPUNKTE

• Die komplett neuen Motoren sind leistungsstärker, leichter und kompakter
• Die elektronische Kraftstoffeinspritzung sorgt für Mehrleistung über den gesamten Drehzahlbereich
• Der vollständig neu gestaltete Ventiltrieb wurde auf höhere Drehzahlen ausgelegt
• Neues kurz übersetztes Getriebe
• Leichter Aluminium-Rahmen mit zentralem Ram-Air-Einlass
• Voll einstellbare Upside-down-Gabel
• Radiale Vierkolben-Bremszangen vorn
• Instrumente im Racing-Stil beinhalten Rundenzeitnahme & Schaltanzeige
• Das aggressive Stylingpaket beinhaltet ein LED-Rücklicht

Motor

• Der flüssigkeitsgekühlte 636 cm3 (599 cm3)-Vierzylindermotor mit zwei obenliegenden Nockenwellen und 16 Ventilen entfaltet eine höhere Leistung, und zwar insbesondere im oberen Drehzahlbereich.
• Die elektronische Kraftstoffeinspritzung mit 38 mm-Saugrohrdurchmesser steht für hohe Leistung und geringe Emissionen. Sekundär-Drosselklappen stellen eine weiche, lineare Leistungscharakteristik sicher.

Ein schnellerer 32 Bit-Prozessor sorgt für eine genauere Motorsteuerung. Des Weiteren werden kürzere, leichtere Zündspulen montiert, die in die Zündkerzenstecker integriert sind. Die Nuten des Impulsgeber-Rotors wurden von 11 auf 23 erhöht, um eine präzisere Steuerung des Zündzeitpunktes zu erreichen.

Der überarbeitete Zylinderkopf ist 10 mm kürzer, kompakter und wiegt weniger. Die Länge des Einlasstraktes wurde um 10 mm reduziert und zudem seine Form modifiziert, um eine höhere Leistungsausbeute zu erreichen. Zudem werden kürzere Ventilführungen reduzierten Durchmessers verbaut. Auch der Querschnitt der nun aus stärkerem Material gefertigten Zylinderkopfschrauben erfuhr eine Veränderung (von 10 auf 9 mm), die eine weitere Gewichtsreduzierung bedeutet.

• Die Motorbefestigung wanderte von der Zylinderrückseite auf die Vorderseite des Zylinderkopfes, um die Steifigkeit des Fahrgestells zu erhöhen.
• Der extrem enge 25° Ventilwinkel ermöglicht den Einsatz von großen Ventilen in einer kompakten, äußerst effizienten Brennkammer.
• Ein- wie Auslassventile wurden zwecks Gewichtsreduzierung und besserer Funktion bei hohen Drehzahlen um etwa 10 mm gekürzt. Große 27 mm-Einlass- und 22,6 mm-Auslassventile stehen für wirkungsvolle Motoratmung. Die Ventilgrößen blieben übrigens unverändert.
• Für die Einlassventile werden neue Einfach-Federn aus ovalisiertem Draht verwendet, die leichter ausfallen und eine bessere Ventilkontrolle bei hohen Drehzahlen sicherstellen. Der Durchmesser der Einlass-Tassenstößel wurde auf 24 mm reduziert (dasselbe Maß wie bei den Auslass-Tassenstößeln), um auch hier Gewicht zu sparen. Gestufte Federsitze ersetzen die vormals flachen Versionen, um die Federn besser stabilisieren zu können.

• Die neue Nockenwelle zeigt ein geändertes Profil für mehr Leistung im oberen Drehzahlbereich. Die Größe des Nockenwellenzahnrades wurde zwecks Gewichteinsparung von 34 auf 32 Zähne reduziert.

• Die Ölführung zu den Nocken verläuft nun intern, wodurch die äußere Zuleitung eliminiert und weitere Masse eingespart werden konnte.
• Eine leichtere, schmalere Steuerkette wird montiert, wobei die reduzierte Länge (entsprechend des nun kleineren Nockenwellen-Ritzels) Reibungsverluste des neuen Ventiltriebs reduziert. Zudem wurde ein Auslass-Nockenwellenwinkelsensor dem Zylinderkopf hinzugefügt, der Informationen an das Einspritzsystem liefert. Nicht zu vergessen die neue leichte Steuerkettengleitschiene.

• Die Ölführung zu den Nocken verläuft nun intern, wodurch die äußere Zuleitung eliminiert und weitere Masse eingespart werden konnte.
• Eine leichtere, schmalere Steuerkette wird montiert, wobei die reduzierte Länge (entsprechend des nun kleineren Nockenwellen-Ritzels) Reibungsverluste des neuen Ventiltriebs reduziert. Zudem wurde ein Auslass-Nockenwellenwinkelsensor dem Zylinderkopf hinzugefügt, der Informationen an das Einspritzsystem liefert. Nicht zu vergessen die neue leichte Steuerkettengleitschiene.

• Das neue Getriebe beinhaltet kürzere Übersetzungen des 3., 4., 5. und 6. Ganges, wodurch die Rennstrecken-Performance erhöht wird. Die Schaltwalze wurde ebenfalls modifiziert, um den Schaltvorgang zu optimieren. Außerdem wurde die Übersetzung des Schalthebels geändert.
• Der zentrale Ram-Air-Einlass sorgt für gesteigerte Effizienz des Staudrucksystems und Gewichtseinsparung.
• Eine neue, leichtere Auspuffanlage mit einem geänderten Sammler trägt zur Mehrleistung bei.

• Als Schalldämpfermaterial kommt nicht mehr Aluminium, sondern Edelstahl zum Einsatz, um die Effizienz des Katalysators zu erhöhen und die Abgaswerte zu senken (EURO II wird erfüllt).
• Der Kühler ist nun leichter, schmaler und aerodynamischer und mit einem effizienteren Lüfter ausgestattet.
• Als Luftfilter findet statt einer Schaumstoffvariante ab sofort ein Papierfilter Verwendung.
• Eine Reduzierung der Abgasausstoßes wird auch durch die geänderte Führung des Sekundärluftmembranventils erreicht.
• Das KLEEN(Kawasaki Low Exhaust Emission)- Katalysatorsystem reduziert die Abgasemissionen auf ein umweltverträgliches Maß.
• Das KCA(Kawasaki Clean Air system)-Sekundärluftsystem leitet Frischluft zu den Auslassöffnungen zwecks Reduzierung des Abgasausstoßes.

Rahmen

• Der vollkommen neue Aluminium-Perimeterrahmen offeriert außergewöhnliche Robustheit und Torsionssteifigkeit sowie ein knackig-stabiles Handling.
• Der Schwingendrehpunkt dieses neuen Rahmens wurde etwas weiter nach vorn verlagert, um die Funktion der Hinterradfederung zu optimieren. Das bedeutet auch, dass die neue Schwinge ein wenig länger ausfällt.
• Der zentrale Ram-Air-Kanal wurde in den Lenkkopf integriert. Dieses vereinfachte Design senkt das Gewicht und erhöht die Effizienz es Ram-Air-Systems.
• Die Schwinge aus stranggepresstem Aluminium mit Innenrippen bietet hohe Steifigkeit und niedriges Gewicht. Die fünfeckige Form sieht sehr attraktiv aus.
• Der leichtgewichtige angeschraubte Aluminiumhilfsrahmen erleichtert die Wartung.
• Die im Lenkkopf verbauten Kugellager ermöglichen eine leichtgängige, direkt ansprechende Lenkung.

Federung

• Die neue, voll einstellbare 41 mm-Upside-down-Gabel glänzt in Sachen Steifigkeit und liefert ein exzellentes Vorderrad-Feedback. Die Aufgabe der montierten Top-out-Federn besteht darin, eine ausgeglichene Federungsfunktion über den gesamten Federweg zu ermöglichen.
• Neue Dämpfungsraten verbessern das Feedback der Lenkung und die Arbeitsweise der Gabel.
• Die aus dem Rennsport stammende Bottom-Link Uni-Trak-Hinterradfederung spricht sanft an und trägt zur erstklassigen Kurvenlage bei.
• Der stickstoffgefüllte Hinterradstoßdämpfer mit separatem Ausgleichsbehälter ist voll einstellbar (Zugstufen- und Druckstufendämpfung). Die Federvorspannung ist ebenfalls regulierbar, und zwar per Einstellmutter.
• Eine Top-out-Feder wurde auch dem Federbein zugunsten einer optimierten Funktion spendiert.

Bremsen

• Die neuen Vierkolben-Radialbremszangen sind in Dosierbarkeit wie Verzögerung außergewöhnlich. Diese im Rennsport weit verbreitete Technik wird zum ersten Mal bei einem zulassungsfähigem Serienmotorrad eingesetzt. Vier separate Bremsbeläge pro Zange ermöglichen eine gleichmäßigere Abnutzung wie auch eine verbesserte Hitzeresistenz.
• Die neuen halbschwimmend gelagerten, radial gebohrten 280 mm-Edelstahlbremsscheiben vorn sind 6 mm dick, um vor hitzebedingtem Verzug gefeit zu sein. Flache Bremsscheibenhalter ohne Versatz sparen Gewicht.
• Die Bremshebel sind fünffach einstellbar.
• Die Hinterrad-Bremsscheibe hat einen kleinen Durchmesser von 220 mm, um die ungefederten Massen niedrig zu halten.
• Die Übersetzung des Fußbremspedals wurde mit dem Ziel einer verbesserten Dosierung geändert. Der Hinterrad-Bremssattel fällt kompakt und leicht aus.
• Der Hinterrad-Bremssattel ist direkt an die Schwinge montiert, wodurch die Notwendigkeit für eine zusätzliche Bremsmomentabstützung entfällt.

Räder/Reifen

Abmessung der Reifen:
Vorn: 120/65ZR17M/C (56W)
Hinten: 180/55ZR17M/C (73W)

Design

• Die Verkleidung im GP-Stil wie auch die übrigen Kunststoff-Parts verleihen den Maschinen einen unverwechselbaren Racing-Look.
• Die Verkleidung realisiert einen außergewöhnlich niedrigen Luftwiderstandsbeiwert für eine besonders windschlüpfrige Aerodynamik.
• Der neugeformte zentrale Ram-Air-Einlass gibt der Front einen besonders aggressiven Touch.
• Leichtgewichtiger und sehr heller Multireflektor-Doppelscheinwerfer.
• Die Sitzposition ist absolut rennorientiert. Lenker, Sitzbank und Fußrasten ermöglichen eine ideale Position für Hochleistungseinsätze. Die ergonomische Form von Sitzpolster und Tank ermöglichen eine perfekte Integration des Fahrers in das Motorrad.

Der an der Schwinge befestigte Innenkotflügel hält die Unterseite des Motorrades sauberer und wirkt cool.

Heiße neue Farben und Grafiken geben der Ninja ZX-6R ein sportlicheres, stärker rennorientiertes Image, das perfekt zum Leistungsvermögen passt.

Weitere praktische Details

• Die vollkommen neue Instrumenteneinheit umfasst einen LCD-Drehzahlmesser mit Balkenanzeige, einen digitalen Tachometer, eine einstellbare Schaltanzeige, und eine Stoppuhr für Rundenzeiten - und dazu Digitalanzeigen von Temperatur, Uhrzeit, Wegstrecke etc.. Hinzu kommt eine umfassende Palette an Kontrollleuchten. Die Schaltanzeige hat drei Einstellmöglichkeiten: off, low und bright.

Das LED-Rücklicht ist sehr leicht, äußerst kompakt und extrem haltbar. Außerdem sieht es wirklich cool aus.

• Manipulationsgeschütztes Zündschloss.
• Die wartungsfreie Batterie reduziert den regelmäßigen Wartungsaufwand.
• Der schnell zu entfernende Soziussitz erlaubt eine einfache Montage der optionalen Soziusabdeckung.

• Optional erhältlich sind auch Scheiben für die Höhenverstellung des Federbeins.
• Die neuen, einteiligen, geschmiedeten Aluminium-Lenkerstummel sind leichter und so befestigt, dass sie etwas mehr nach hinten weisen.

Spezielle ZX-6RR Ausstattungsdetails

Zusätzlich zu den obigen Komponenten ist die ZX-6RR mit folgenden Features ausgestattet, welche ihre Racing-Performance steigern.

• Verglichen mit früheren 600 cm3-ZX-6R nutzt die neue ZX-6RR ein überquadratisches Bohrung-Hub-Verhältnis (67 mm x 42,5 mm statt 66 x 43,8 mm) zugunsten von mehr Leistung bei hohen Drehzahlen.
• Es kommen geschmiedete Kolben mit drei Ringen zum Einsatz. Dank der Leichtbaukonstruktion konnte das Gewicht um jeweils 5 Gramm reduziert werden.
• Die Kurbelwelle wurde nachgewuchtet, um Änderungen von Hub und Kolben zu kompensieren.
• Eine Anti-Hopping-Kupplung begrenzt das Bremsmoment des Motors und verhindert damit ein Stempeln des Hinterrades beim Anbremsen von Kurven.
• Ein programmierbares Motorsteuergerät ist Teil des Racing-Kits, das gilt ebenso für unterschiedliche Federn und Shims für die Rutschkupplung.
• Der einstellbare Schwingendrehpunkt erlaubt eine Fahrwerksabstimmung je nach Anforderung der jeweiligen Rennstrecke.

Der Rahmen verfügt über die Befestigungsmöglichkeit für einen Lenkungsdämpfer.
2019
2016
2016
2016
2015
2014
2014
2014
2013
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2005
2004
2004
2003
2002
1998
1997
1996
1995
Content