Details zu Moto Guzzi
Moto Guzzi V7 Classic (2010)
Moto Guzzi V7 Classic (2010)

∅ 3,8 (2 Bewertungen)
Hersteller: Moto Guzzi
Land:
Baujahr: 2010
Typ (2ri.de): Naked Bike
Modell-Code: k.A.
Fzg.-Typ: k.A.
Leistung: 49 PS (36 kW)
Hubraum: 744 ccm
Max. Speed: 169 km/h
Aufrufe: 3.661
Bike-ID: 2619
Produktion Bearbeiten
Baujahr 2010
Hersteller Moto Guzzi
Typ (2ri.de) Naked Bike
UVP ab Werk 8.390,00
Mehr Daten
Motor Bearbeiten
Bauart V2, 4-Takter
Bohrung x Hub 80 x 74 mm
Hubraum 744 ccm
Gassteuerung ohv, 2 Ventile
Gemischaufbereitung Einspritzung
Max. Leistung bei Drehzahl 49 PS (36 kW) 6.800 U/min
Max. Drehmoment bei Drehzahl 58 Nm 3.200 U/min
Mehr Daten
Fahrleistung\Verbrauch Bearbeiten
Höchstgeschwindigkeit 169 km/h
Verbrauch auf 100 km 4,5 Liter
Mehr Daten
Kraftübertragung\Antrieb Bearbeiten
Hinterradantrieb Kardan
Anzahl der Gänge 5
Mehr Daten
Fahrwerk\Bremsen Bearbeiten
Rahmenart Stahlrohr
Bremse vorne Scheibe 320 mm
Bremse hinten Scheibe 260 mm
Federweg vorne 130 mm
Federweg hinten 118 mm
Reifen vorne 100/90 H 18
Reifen hinten 130/80 H 17
Mehr Daten
Maße\Gewichte Bearbeiten
Sitzhöhe 805 mm
Radstand 1.449 mm
Leergewicht fahrbereit 200,5 kg
Zugelassenes Gesamtgewicht 404 kg
Tankinhalt 17 Liter
Mehr Daten
Ausstattung Bearbeiten
Anti-Blockier-System (ABS) Nicht lieferbar
Drosselung k.A.
Lieferbare Farben Weiß Diamante, Schwarz Guzzi
Mehr Daten
Service\Sonstiges Bearbeiten
Garantie Zwei Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung
Führerscheinklasse k.A.
Mehr Daten
Kurzbeschreibung Bearbeiten
Langbeschreibung Bearbeiten

Im Jahr 1967 wurde der Motorradmarkt durch die Vorstellung der ersten italienischen Maschine mit großem Hubraum erschüttert: Die Moto Guzzi V7 war geboren. Ein Meisterstück aus der Feder des genialen Ingenieurs Giulio Cesare Carcano und das Debüt des quer eingebauten V-90°-Zweizylinders mit einem Hubraum von 703 ccm, ein Rekordwert für jene Epoche. Mit außergewöhnlichem Erfolg bei Kritik und Publikum haben das Prestige, der Komfort, die Eleganz und die hohe Zuverlässigkeit der V7 dem Image der Marke weltweit einen neuen Aufschwung verliehen. Für zahlreiche Besitzer war dieses Modell der Ausdruck eines wichtigen Teils ihres Lebens – Erinnerungen an die Jugend, an Reisen und Freundschaften, an eine Zeit, die zu den glorreichsten der Marke zählte. Vierzig Jahre danach hat dieser glanzvolle Augenblick der Vergangenheit im Rahmen der neuen Initiativen für eine stärkere Marktpräsenz der Marke den Funken für die Entwicklung der neuen V7 Classic ausgelöst. Das Ergebnis lässt sich nicht von der Hand weisen: ein Motorrad mit sprühender, emotionsgeladener Energie, die Interpretation eines Konzepts essentieller Schönheit, die gelungene Nachahmung des Stils der Original-V7, aber mit allen Feinheiten der modernen Technologie, die das legendäre Vorgängermodell noch nicht gekannt hat. Während die technische Ausstattung, das Fahrwerk und der Euro-3-Motor mit 750 ccm den aktuellen Stand der heutigen Zeit widerspiegeln, lässt die Linienführung der V7 Classic unweigerlich die Erinnerung an die erste Version aus dem Jahr 1967 aufkommen; dies gilt nicht nur für den Tank, der sich schlank und verjüngend am Rahmen anschmiegt, sondern auch für die perfekt flache Sitzbank, die sich formschön in das Gesamtbild zwischen Tank und hinterem Kotflügel integriert. Selbstverständlich durften die Seitenverkleidungen mit Verstaufächern nicht fehlen, die wie bei der Vorgängerin stilistisch die Seitenansicht der Maschine vervollständigen. Der unwiderstehliche Charme der V7 Classic ist aber auch den glänzenden verchromten Teilen zu verdanken, wie beispielsweise die Auspuffanlage, die Federbeine, die Rückbeleuchtung, der Tankdeckel, die Scheinwerfer-Baugruppe, der bequeme Lenker und die Einrahmungen von Tachometer und Drehzahlmesser.

Kommentar schreiben
Keine Kommentare vorhanden. Gebe doch den ersten ab!
Netiquette
Content