Details zu MV Agusta
MV Agusta 350 (1961)
MV Agusta 350 (1961)

(0 Bewertungen - Gebe die erste ab)
Hersteller: MV Agusta
Baujahr: 1961
Typ (2ri.de): k.A.
Modell-Code: k.A.
Fzg.-Typ: k.A.
Leistung: k.A.
Hubraum: k.A.
Max. Speed: k.A.
Aufrufe: 3.125
Bike-ID: 1618
Produktion Bearbeiten
Baujahr 1961
Hersteller MV Agusta
Typ (2ri.de) k.A.
UVP ab Werk k.A.
Mehr Daten
Motor Bearbeiten
Bauart k.A.
Bohrung x Hub k.A.
Hubraum k.A.
Gassteuerung k.A.
Gemischaufbereitung k.A.
Max. Leistung bei Drehzahl k.A.
Max. Drehmoment bei Drehzahl k.A.
Mehr Daten
Fahrleistung\Verbrauch Bearbeiten
Höchstgeschwindigkeit k.A.
Verbrauch auf 100 km k.A.
Mehr Daten
Kraftübertragung\Antrieb Bearbeiten
Hinterradantrieb k.A.
Anzahl der Gänge k.A.
Mehr Daten
Fahrwerk\Bremsen Bearbeiten
Rahmenart k.A.
Bremse vorne k.A.
Bremse hinten k.A.
Federweg vorne k.A.
Federweg hinten k.A.
Reifen vorne k.A.
Reifen hinten k.A.
Mehr Daten
Maße\Gewichte Bearbeiten
Sitzhöhe k.A.
Radstand k.A.
Leergewicht fahrbereit k.A.
Zugelassenes Gesamtgewicht k.A.
Tankinhalt k.A.
Mehr Daten
Ausstattung Bearbeiten
Anti-Blockier-System (ABS) k.A.
Drosselung k.A.
Lieferbare Farben k.A.
Mehr Daten
Service\Sonstiges Bearbeiten
Garantie k.A.
Führerscheinklasse k.A.
Mehr Daten
Kurzbeschreibung Bearbeiten
Langbeschreibung Bearbeiten
Firmengeschichte Die Flugzeug- und Hubschrauberfabrik Agusta begann 1946 mit dem Motorradbau, um nach dem Krieg freigewordenen Kapazitäten zu nutzen. Die Produktion erreichte nie grosse Stückzahlen, es waren vielmehr die Rennmaschinen, die den Namen MV Agusta berühmt machten. Zu den 125- und 250-ccm Rennern mit Einzylinder-dohc-Motoren gestellte sich 1950 die berühmte Vierzylinder 500er. Das private Hobby des Grafen Agusta brachte der Firma nicht weniger als 39 Weltmeistertitel ein. Die Rennabteilung wurde 1967 geschlossen, als sich die Viertaktmotoren nach dem gegenwärtigen Reglement als nicht mehr konkurrenzfähig erwiesen hatten.
Content