Details zu KTM
KTM Freeride 250R (2015)
KTM Freeride 250R (2015)

(0 Bewertungen - Gebe die erste ab)
Hersteller: KTM
Land:
Baujahr: 2015
Typ (2ri.de): Enduro
Modell-Code: k.A.
Fzg.-Typ: k.A.
Leistung: k.A.
Hubraum: 249 ccm
Max. Speed: k.A.
Aufrufe: 5.976
Bike-ID: 7217
Produktion Bearbeiten
Baujahr 2015
Hersteller KTM
Typ (2ri.de) Enduro
UVP ab Werk k.A.
Mehr Daten
Motor Bearbeiten
Bauart 1-Zylinder, 2-Takter
Bohrung x Hub 66,4 x 72 mm
Hubraum 249 ccm
Gassteuerung k.A.
Gemischaufbereitung k.A.
Max. Leistung bei Drehzahl k.A.
Max. Drehmoment bei Drehzahl k.A.
Mehr Daten
Fahrleistung\Verbrauch Bearbeiten
Höchstgeschwindigkeit k.A.
Verbrauch auf 100 km k.A.
Mehr Daten
Kraftübertragung\Antrieb Bearbeiten
Hinterradantrieb Kette, 5/8 x 1/4” X‑Ring
Anzahl der Gänge 6 Gänge
Mehr Daten
Fahrwerk\Bremsen Bearbeiten
Rahmenart Perimeter Stahl-Aluminium Verbundrahmen
Bremse vorne Scheibe, 260 mm, radial verschraubter Vierkolben-Bremszange
Bremse hinten Scheibe, 210 mm, radial verschraubter Zweikolben-Bremszange
Federweg vorne 250 mm
Federweg hinten 260 mm
Reifen vorne k.A.
Reifen hinten k.A.
Mehr Daten
Maße\Gewichte Bearbeiten
Sitzhöhe 915 mm
Radstand 1.418 mm
Leergewicht fahrbereit 92,5 kg
Zugelassenes Gesamtgewicht 280 kg
Tankinhalt 7 Liter
Mehr Daten
Ausstattung Bearbeiten
Anti-Blockier-System (ABS) k.A.
Drosselung k.A.
Lieferbare Farben k.A.
Mehr Daten
Service\Sonstiges Bearbeiten
Garantie k.A.
Führerscheinklasse k.A.
Mehr Daten
Kurzbeschreibung Bearbeiten
Langbeschreibung Bearbeiten
All diejenigen, die noch nie den Punch eines kräftigen Zweitakters in einem leichten, agilen Offroad-Chassis genießen durften, werden mit der Freeride 250 R große Augen bekommen. Wer dagegen bereits einmal dieses Vergnügen hatte, der weiß: Ein solcher Motor reißt noch einmal völlig anders an, drücken gegenüber einem Viertakter doch die expandierenden Brenngase letztlich doppelt so oft auf die Kurbelwelle. So stampfen bereits die eher auf eine hohe Spitzenleistung ausgelegten KTM-Zweitakt-Enduros aus dem Drehzahlkeller los, dass es eine Freude ist. Und da der Motor der FREERIDE 250 R, getreu dem Freeride-Gedanken eben genau nicht auf maximale Leistung, sondern auf harmonischen Drehmomentverlauf und optimale Fahrbarkeit abgestimmt ist, ist dieses Motorrad ein Alleskönner, der sich umso wohler fühlt, je schwieriger das Gelände wird.

LUFTFILTER
Im hinteren Bereich des Tanks ist leicht zugänglich und gut geschützt der Luftfilter untergebracht. Die im Vergleich zum Viertakter deutlich vergrößerte Luftfilterpatrone ist aufgrund ihrer höheren Filterfläche weniger anfällig für Verschmutzung und ermöglicht einen höheren Luftdurchsatz.

BREMSEN
Die Formula-Bremsanlage entspricht dem hohen Standard von KTM und wurde speziell für die FREERIDE entwickelt. Die radial verschraubten Bremssättel mit vier Kolben vorne und zwei Kolben hinten harmonieren perfekt mit den leichten Wave-Bremsscheiben (260/210 mm) und bieten eine optimale Bremsleistung bei herausragender Dosierbarkeit.

SCHWINGE
Die nur 3,2 kg schwere Leichtmetall-Gussschwinge haben die KTM-Fahrwerksexperten gezielt so ausgelegt, dass sie durch Flexibilität in Schwingrichtung das Federungssystem von Rahmen und Federelementen unterstützt. Zugleich trägt sie mit ihrer hohen Torsionssteifigkeit zur hervorragenden Spurstabilität der FREERIDE 250 R bei. Das progressiv wirkende PDS-Federbein wird direkt an der Schwinge angelenkt.

FEDERELEMENTE
Eine kräftige Upside-Down-Gabel von WP Suspension mit 43 mm Gleitrohrdurchmesser verleiht der FREERIDE 250 R, in Verbindung mit ihren hochwertigen, CNC-gefrästen Gabelbrücken, ausgezeichnete Stabilität und bürgt für exzellentes Ansprechverhalten sowie für perfekte Dämpfung. Ihr straffes Grund-Setup harmoniert perfekt mit dem hinteren PDS-Federbein von WP mit einer progressiv gewickelten Tragfeder. Bei nach wie vor ausgezeichnetem Federungskomfort präsentiert sich die Federung der FREERIDE 250 R damit vorne und hinten in höchstem Maße ausgewogen und mit hoher Durchschlagsicherheit – ein Vorteil, besonders in schnelleren Passagen auf anspruchsvollem Terrain. Die Dämpfung lässt sich in Zug- und Druckstufe einstellen, für die Druckstufe bietet das Federbein sogar separate High-Speed- und Low-Speed-Einstellmöglichkeiten. Wer sich mit der vergleichsweise geringen Sitzhöhe der FREERIDE 250 R von 915 Millimetern immer noch nicht vollends anfreunden kann, der findet im KTM PowerParts-Programm ein Tieferlegungskit mit um 25 Millimeter reduziertem Federweg.

FUSSRASTEN
Leichte und breite Feinguss-Fußrasten garantieren einen sicheren Kontakt zum Bike und höchste Standsicherheit. Dank ihrer exzentrischen Aufnahmen lassen sich die Fußrasten um acht Millimeter in Längsrichtung versetzen. Über die ergonomische Feinanpassung hinaus gestattet dies, bei entsprechender Fahrtechnik, auch das Traktions- und Kurvenverhalten deutlich zu beeinflussen.

FELGEN UND REIFEN
Die FREERIDE 250 R rollt auf extrem leichten Speichenrädern mit eloxierten Leichtmetall-Felgen von GIANT, CNC-bearbeiteten Naben und Leichtmetall-Speichennippeln. Die aus dem Trial-Sport abgeleitete Trial-Maxx Bereifung der Dimensionen 2.75-21 und 4.00-18 wurde von Maxxis speziell für die KTM FREERIDES entwickelt. Sie zeichnet sich durch eine weiche, haftfreudige Mischung und einen, im Vergleich zu Trial-Reifen, deutlich höheren Anteil an Negativprofil aus. Das verbessert auf schlammigem Untergrund die Eigenreinigung, ohne dass die Reifen den Boden übermäßig stark aufbrechen. Darüber hinaus verleihen die Maxxis-Reifen der FREERIDE 250 R ein spürbar agileres Handling und sind gegenüber reinen Trial-Reifen deutlich haltbarer.

TANK
Den aus leichtem Polyethylen gefertigten Tank konnten die KTM-Ingenieure aufgrund des kompakteren Zweitakt-Motors gegenüber dem Viertakt-Modell auf 7 Liter auslegen. Er liegt gut geschützt zwischen den oberen Rahmenprofilen unter der Sitzbank, die zum Tanken aufgeklappt wird. Dank des transparenten Kunststoffs erkennt der Fahrer den Kraftstoffstand mit einem Blick.

SITZBANK
Die lang geformte, schlanke Sitzbank bietet uneingeschränkte Bewegungsfreiheit und sehr guten Sitzkomfort. Sie lässt sich dank einer integrierten Entriegelung leicht aufklappen und bietet dann Zugang zu Tank, Luftfilter und Elektrik. Verglichen mit einer Wettbewerbsenduro fällt die Sitzhöhe mit nur 915 Millimetern deutlich moderater aus. Wer es noch tiefer mag, der findet im KTM PowerParts-Programm eine abgesenkte Zubehörsitzbank.

LENKER
Der leichte, aus hochfestem Aluminium hergestellte, konifizierte Lenker lässt sich in vier unterschiedlichen Positionen bestens an den Fahrer anpassen.

TACHOINSTRUMENT
Bei den FREERIDE Modellen kommt ein digitales Kombinationsinstrument mit integrierten Kontrollleuchten von Trail Tech zum Einsatz, das sich durch zahlreiche Funktionen und eine besonders intuitive Bedienung auszeichnet.

BODYWORK UND GRAPHICS
Das Bodywork der FREERIDE 250 R bietet dank der äußerst schlanken Sitz- und Spoilerlinie uneingeschränkte Bewegungsfreiheit mit besonders ergonomischen Kontaktflächen. Die neuen Graphics sind größtenteils als In-Mould-Graphics direkt in die Kunststoffteile integriert – eine moderne, äußerst robuste und leichte Lösung.

GETRIEBE
Das speziell für die FREERIDE-Modelle entwickelte 6-Gang-Getriebe weist gegenüber der 250 EXC in den ersten fünf Gängen kürzere Übersetzungsstufen auf, während der verlängerte sechste Gang quasi als Overdrive ausgelegt ist. Eine kurze Sekundärübersetzung von 46 zu 12 (FREERIDE 350 12/48) bürgt gerade in anspruchsvollem Gelände für kraftvolle Traktion und spritzige Beschleunigung.

KÜHLER
Die Abwärme des Motors wird über einen einteiligen, geschützt integrierten Kühler abgeführt. Ein serienmäßiger Ventilator mit einem neu entwickelten Thermoschalter garantiert einen stabilen Temperaturhaushalt, auch bei langsamer Gangart in schwierigem Terrain.

AUSPUFF
Die FREERIDE 250 R trägt eine eigens entwickelte, geräuscharme Auspuffanlage mit einem Leichtmetall-Endschalldämpfer und einem schlanken Resonanzkörper, der zur drehmomentstarken Motorcharakteristik beiträgt. Im Unterschied zum unter dem Motor verlegten Krümmer der FREERIDE 350 konnten die KTM-Entwickler den Krümmer der FREERIDE 250 R seitlich verlegen und optimal in das Fahrzeug integrieren. Ähnlich wie die Sport-Enduros ist die Zweitakt-FREERIDE mit einer speziellen Leistungsreduzierung homologiert und kann in dieser Ausführung sogar zum Betrieb im öffentlichen Straßenverkehr zugelassen werden.

MOTOR
Als Antrieb für die FREERIDE 250 R haben die KTM-Entwickler den Zweitakter der Wettbewerbs-Enduro 250 EXC umfassend weiterentwickelt und dabei das ohnehin besonders leichte Aggregat trotz E-Starter um volle zwei Kilogramm abgespeckt und auf optimale Fahrbarkeit abgestimmt. Der Motor der FREERIDE 250 R verfügt über einen eigenen Zylinder mit auf den erwünschten Drehmomentverlauf angepassten Kanälen und Steuerzeiten sowie einem darauf abgestimmten Kolben. Ähnlich wie bei Trial-Motorrädern entfällt im Vergleich zur 250 EXC die aufwändige Auslasssteuerung, was nicht nur dem Drehmomentverlauf zugute kommt, sondern auch der Dauerhaltbarkeit des Kolbens. Damit wird dieser Motor nochmals unkomplizierter und robuster.

KUPPLUNG
Sowohl die FREERIDE 250 R als auch die FREERIDE 350 sind mit einer ungedämpften CSS-Kupplung (Coil Spring Steel), mit verschleißfreiem Stahlkorb und einem speziell für die FREERIDES abgestimmten Kupplungspaket mit sieben Stahlträger-Belaglamellen ausgestattet. Nicht zuletzt dank der speziellen Reibbeläge und weicheren Federn zeichnet sich diese Kupplung durch ein optimiertes Trennverhalten aus, während die hydraulische Kupplungsarmatur von Formula dafür sorgt, dass die Kupplung stets leicht und präzise dosierbar bleibt. 

RAHMEN
Im Rahmen der Entwicklung der FREERIDE 250 R haben die KTM-Entwickler alle Register gezogen, um das gesamte Potenzial des wesentlich kompakter gebauten Zweitakt-Motors auszuschöpfen. Wie bei der FREERIDE 350 handelt es sich um eine Verbund-Konstruktion aus hochwertigen Chrom-Molybdän-Stahlprofilen und den damit verschraubten, geschmiedeten Leichtmetall-Komponenten. Im Vergleich zum Rahmen der FREERIDE 350, gestattet es der kompakte Zweitakt-Motor mit seinem seitlich verlegten Auspuff jedoch, die unteren Rahmenschleifen um gut 60 Millimeter höher zu ziehen. Das bringt ein deutliches Plus an Bodenfreiheit – ein Vorteil, der in Verbindung mit dem großen Lenkeinschlag umso stärker zum Tragen kommt, je schwieriger das Gelände wird: Gerade beim Bewältigen von Trial-Passagen setzt die FREERIDE 250 R nochmals deutlich später auf.

RAHMENHECK
Das aus hochfestem Kunststoff gefertigte, verschraubte Rahmenheck zeichnet sich durch hohe Formsteifigkeit aus und trägt wesentlich zum Leichtbau-Konzept der FREERIDE 250 R bei. An den gut vor Schmutz geschützten integrierten Griffmulden kann der Fahrer kräftig zupacken, wenn das Hinterrad einmal im Schlamm feststeckt.
Content