Details zu KTM
KTM Freeride 350 (2014)
KTM Freeride 350 (2014)

Der Senkrechtstarter

(0 Bewertungen - Gebe die erste ab)
Hersteller: KTM
Land:
Baujahr: 2014
Typ (2ri.de): Enduro
Modell-Code: k.A.
Fzg.-Typ: k.A.
Leistung: k.A.
Hubraum: 349,7 ccm
Max. Speed: k.A.
Aufrufe: 5.184
Bike-ID: 4034
Produktion Bearbeiten
Baujahr 2014
Hersteller KTM
Typ (2ri.de) Enduro
UVP ab Werk 7.145,00
Mehr Daten
Motor Bearbeiten
Bauart 1-Zylinder, 4-Takter
Bohrung x Hub 88 x 57,5 mm
Hubraum 349,7 ccm
Gassteuerung k.A.
Gemischaufbereitung k.A.
Max. Leistung bei Drehzahl k.A.
Max. Drehmoment bei Drehzahl k.A.
Mehr Daten
Fahrleistung\Verbrauch Bearbeiten
Höchstgeschwindigkeit k.A.
Verbrauch auf 100 km k.A.
Mehr Daten
Kraftübertragung\Antrieb Bearbeiten
Hinterradantrieb Kette, 5/8 x 1/4” X‑Ring
Anzahl der Gänge 6 Gänge, Klauengeschaltet
Mehr Daten
Fahrwerk\Bremsen Bearbeiten
Rahmenart Perimeter Stahl-Aluminium Verbundrahmen
Bremse vorne Scheibe, 260 mm, radial verschraubter Vierkolben-Bremszange
Bremse hinten Scheibe, 210 mm, radial verschraubter Vierkolben-Bremszange
Federweg vorne 250 mm
Federweg hinten 280 mm
Reifen vorne k.A.
Reifen hinten k.A.
Mehr Daten
Maße\Gewichte Bearbeiten
Sitzhöhe 915 mm
Radstand 1.418 mm
Leergewicht fahrbereit 99,5 kg
Zugelassenes Gesamtgewicht k.A.
Tankinhalt 5,5 Liter
Mehr Daten
Ausstattung Bearbeiten
Anti-Blockier-System (ABS) k.A.
Drosselung k.A.
Lieferbare Farben k.A.
Mehr Daten
Service\Sonstiges Bearbeiten
Garantie k.A.
Führerscheinklasse k.A.
Mehr Daten
Kurzbeschreibung Bearbeiten
Der Senkrechtstarter
Langbeschreibung Bearbeiten
Freiheit hat einen Namen: Mit der FREERIDE 350 bestimmt nur noch der Fahrer, wo es lang geht. In ihrem ersten Jahr am Markt löste sie Begeisterung bei allen aus, die immer schon mal gern „einfach so" ins Gelände gefahren wären, ohne sich gleich Leistungsdruck auszusetzen. Zum kommenden Modelljahr setzt KTM bei der Weiterentwicklung der FREERIDE 350 einen klaren Schwerpunkt auf ein gesteigertes Allround-Potenzial und ein Plus an Alltagstauglichkeit. So senken beispielsweise ein verlängerter letzter Gang und eine verlängerte Endübersetzung die Drehzahlen und den Verbrauch bei Landstraßen-Etappen, während die verkürzten fünf unteren Gangstufen im Gelände nach wie vor für eine optimale Kraftentfaltung bürgen. Zahlreiche optimierte Details steigern die Langlebigkeit und Zuverlässigkeit der neuen FREERIDE 350 weiter und tragen dazu bei, ihr ohnedies außergewöhnlich geringes Gewicht nochmals zu reduzieren.

RAHMEN, RAHMENHECK UND SCHWINGE
Eine leichte Verbund-Konstruktion aus hochwertigen Chrom-Molybdän-Stahlprofilen und damit verschraubten geschmiedeten Leichtmetall-Komponenten verleiht der FREERIDE 350 bei minimalem Gewicht die nötige Stabilität für den Geländeeinsatz. Das leichte, steife Kunststoff-Rahmenheck mit geschützten Griffmulden beherbergt zugleich die Elektronik des Motormanagements. An der Leichtmetall-Schwinge wird ab sofort eine stabilere Kettenführung verbaut, um die Kette sicher auf dem Kettenrad zu halten.

ARMATUREN UND TACHO
Ebenso wie die neuen Bremssättel weisen nun auch die Armaturen von Bremse und Kupplung eine sandgestrahlte Oberfläche auf und tragen schwarze Deckel. Im Inneren der Armaturen sorgt ein weiterentwickeltes Kolbensystem für optimale Dosierbarkeit und einen auch bei höchster Beanspruchung konstanten Druckpunkt von Kupplung und Bremse. Das neue digitale Kombinationsinstrument mit integrierten Kontrollleuchten von Trail Tech zeichnet sich durch zahlreiche Funktionen aus, die sich besonders intuitiv bedienen lassen.

FELGEN, REIFEN UND BREMSEN
Wie die Zweitakt-Schwester trägt auch die FREERIDE 350 im kommenden Modelljahr neue Speichenräder mit eloxierten GIANT Leichtmetall-Felgen, CNC-bearbeiteten Naben und Leichtmetall-Speichennippeln. Die von Maxxis eigens neu entwickelte Trial-Maxx Bereifung verleiht dem Viertakter ein zusätzliches Plus an Agilität und Haltbarkeit. Das offenere Profil garantiert darüber hinaus deutlich bessere Traktion vor allem im Nassen. Dank der gängigen Enduro-Reifendimensionen von 2.75-21 vornund 4.00-18 hinten steht dem flexiblen Offroad-Bike zudem je nach Einsatzzweck eine breite Palette der verschiedensten Bereifungs-Alternativen offen. Auch die FREERIDE 350 erhält 2014 die neue Formula Bremsanlage mit leichten Wave-Bremsscheiben sowie radial verschraubten, sandgestrahlten Bremssätteln mit vier Kolben vorn und zwei Kolben hinten.

GABEL UND FEDERBEIN
Die deutlich sportlicher abgestimmte Suspension mit 43 mm WP Upside-Down Gabel (250 Millimeter Federweg) und die hochwertigen, CNC gefrästen Gabelbrücken verleihen der neuen FREERIDE 350 noch mehr Stabilität. Hinten garantiert ein neu entwickeltes WP PDS Federbein mit progressiver Feder (260 Millimeter Federweg) besten Komfort und mehr Reserven. Vorn wie hinten bietet die Dämpfung separate Einstellmöglichkeiten für Zug- und Druckstufe, für die Druckstufe bietet das Federbein sogar separate High-Speed und Low-Speed-Einstellmöglichkeiten. Auch für die FREERIDE 350 findet sich im KTM PowerParts Programm ein Kit zur Reduzierung des Federwegs um 25 mm für eine noch tiefere Sitzhöhe.

AUSPUFFANLAGE
Bei der Auslegung der Auspuffanlage legten die Ingenieure ihren Fokus auf geringe Geräusch- und Abgasemissionen sowie eine gut fahrbare, drehmomentstarke Motorcharakteristik. Die Auspuffgase werden in einem zentralen Krümmerrohr unterhalb des Motors, geschützt durch den Rahmen und eine stabile Unterfahrplatte, zu den beiden Aluminium Schalldämpfern geführt. Bestückt mit je einem Katalysator reduzieren diese sowohl das Abgas als auch das Fahrgeräusch effizient auf ein umweltverträgliches Niveau.

BODYWORK UND GRAPHICS
Das Bodywork der FREERIDE 350 bietet dank der äußerst schlanken Sitz- und Spoilerlinie uneingeschränkte Bewegungsfreiheit mit besonders ergonomischen Kontaktflächen. Die neuen Graphics sind größtenteils als Inmould-Graphics direkt in die Kunststoffteile integriert – eine moderne, äußerst robuste und leichte Lösung.

MOTOR
Der Motor der FREERIDE 350 basiert auf dem erfolgreichen Antrieb der 350 EXC-F, ist jedoch auf einen möglichst harmonischen Drehmomentverlauf optimiert und wurde zum Modelljahr 2014 nochmals weiterentwickelt. Die neue Kurbelwelle treibt eine seitlich positionierte Zwischenwelle an, die gleichzeitig als Ausgleichswelle, Wasserpumpe und Steuerkettenantrieb für die beiden Nockenwellen dient. Eine überarbeitete Auslass-Nockenwelle mit einer optimierten automatischen Dekompression sorgt für ein verbessertes Startverhalten. Die vier Stahlventile, jetzt mit verstärkten Federtellern, werden über zwei obenliegende Nockenwellen und DLC-beschichtete Schlepphebel betätigt. Ein neu konstruierter Wasserpumpendeckel garantiert in Verbindung mit einer neuen Dichtung eine leichtere Montage und bessere Abdichtung auch bei extremen Temperaturen. Der gut geschützt hinter dem Zylinder platzierte E-Starter erhält zum neuen Modelljahr einen verstärkten Freilauf. Mit einer modernen Closed-Loop Lambda-Regelung sorgt das Keihin Engine Management System mit elektronischer Kraftstoff-Einspritzung und 42 Millimeter Drosselklappen-Querschnitt für eine effiziente Abgasreinigung durch die beiden Katalysatoren und für Offroad-Bike-Verhältnisse sehr geringen Kraftstoffverbrauch. Über den optionalen PowerParts Map-Select-Switch lassen sich zusätzliche Motorcharakteristiken aktivieren.

GETRIEBE
Das neue, auf die FREERIDE-Modelle ausgelegte 6-Gang-Getriebe zeichnet sich durch kürzere Übersetzungsstufen in den fünf unteren Gängen aus, während der jetzt um etwa zehn Prozent verlängerte sechste Gang bei Landstraßentempo für entspanntere Drehzahlen bürgt. Die Sekundärübersetzung wurde mit einem von 11 auf 12 Zähne vergrößerten Kettenritzel angepasst.

CSS KUPPLUNG
Die neue ungedämpfte CSS Kupplung und das überarbeitete Formula Hydrauliksystem, überzeugen nicht nur mit höherer Standfestigkeit und geringerem Gewicht, sondern sorgen auch für optimales Trennverhalten und präzise Dosierung.
2017
2015
2012
Content