NEU! 2ri.de mobil.
Die App fürs SmartPhone.
 
Alle Neuigkeiten, Fotos, Veranstaltungen und Termine immer und überall. Kostenlos!
Für Android
Für Apple
Für Windows Phone
Details zu Honda
Honda CB500F (2016)
Honda CB500F (2016)

(0 Bewertungen - Gebe die erste ab)
Hersteller: Honda
Land:
Baujahr: 2016
Typ (2ri.de): Allrounder
Modell-Code: k.A.
Fzg.-Typ: k.A.
Leistung: 48 PS (35 kW)
Hubraum: 471 ccm
Max. Speed: k.A.
Aufrufe: 12.500
Bike-ID: 8343
Produktion Bearbeiten
Baujahr 2016
Hersteller Honda
Typ (2ri.de) Allrounder
UVP ab Werk k.A.
Mehr Daten
Motor Bearbeiten
Bauart 2-Zylinder, 4-Takter, Reihe
Bohrung x Hub 67 x 66,8 mm
Hubraum 471 ccm
Gassteuerung DOHC, 4 Ventile pro Zylinder
Gemischaufbereitung Elektronische Kraftstoffeinspritzung, PGM FI
Max. Leistung bei Drehzahl 48 PS (35 kW) 8.500 U/min
Max. Drehmoment bei Drehzahl 43 Nm 7.000 U/min
Mehr Daten
Fahrleistung\Verbrauch Bearbeiten
Höchstgeschwindigkeit k.A.
Verbrauch auf 100 km k.A.
Mehr Daten
Kraftübertragung\Antrieb Bearbeiten
Hinterradantrieb Kette
Anzahl der Gänge 6 Gänge
Mehr Daten
Fahrwerk\Bremsen Bearbeiten
Rahmenart Diamond, Stahlrohr
Bremse vorne Scheibe, 320 mm, Wavy, Zweikolbenzange
Bremse hinten Scheibe, 240 mm, Wavy, Einkolbenzange
Federweg vorne k.A.
Federweg hinten k.A.
Reifen vorne 120/70ZR - 17M/C
Reifen hinten 160/60ZR - 17M/C
Mehr Daten
Maße\Gewichte Bearbeiten
Sitzhöhe 785 mm
Radstand 1.410 mm
Leergewicht fahrbereit 192 kg
Zugelassenes Gesamtgewicht k.A.
Tankinhalt 16,7 Liter
Mehr Daten
Ausstattung Bearbeiten
Anti-Blockier-System (ABS) k.A.
Drosselung k.A.
Lieferbare Farben k.A.
Mehr Daten
Service\Sonstiges Bearbeiten
Garantie k.A.
Führerscheinklasse k.A.
Mehr Daten
Kurzbeschreibung Bearbeiten
Langbeschreibung Bearbeiten

1. Einleitung
Die CB500F bereichert die Honda-Modellpalette seit 2013. Die ausgewogene Mittelklasse-Maschine vereint moderne Technik, moderates Gewicht und kompakte Abmessungen mit angenehmen Fahreigenschaften. Damit eignet sie sich besonders für Führerschein A2-Besitzer sowie Aufsteiger aus der 125er Klasse. Gefällige Twin-Charakteristik, überzeugende Allround-Qualtäten und niedrige Betriebskosten machen die CB500F auch als Commuter-Bike zur Empfehlung, mit dem der tägliche Weg zur Arbeitsstelle ebenso Spaß bereiten kann wie eine schöne Motorradausfahrt am Wochenende.

Die Weiterentwicklung der CB500F des Modelljahrgangs 2016 lässt das modern gestylte Naked-Bike noch attraktiver erscheinen und sollte alle Motorradfahrer und Motorradfahrerinnen ansprechen, die sich eine qualitativ hochwertige, technisch problemlose, lustvoll zu fahrende Maschine der mittleren Kategorie wünschen, die über das besondere Potential verfügt, tagtäglich aufs Neue Freude zu bereiten.

2. Modellübersicht
Der sparsame DOHC-Twin der CB500F mit 471 Kubik Hubraum, der optimal zugeschnittene 48 PS (35kW) für die A2-Führerscheinklasse leistet und in ein Diamond-Stahlchassis eingebaut ist, bleibt für das Modelljahr 2016 unverändert. Dazu jedoch sorgt ein Design Facelift mit ausdruckstarker Linienführung für einen neuen optischen Auftritt. LED-Lichttechnik für Scheinwerfer und Rücklicht runden den High-Quality-Touch der Maschine ab.

Ein vergrößerter, jetzt 16,7 Liter großer Tank, vergrößert den Aktionsradius. Dazu gesellen sich praxisgerechte Detailverbesserungen, etwa ein neuer Tankverschluss, einstellbarer Handbremshebel oder der Zündschlüssel in neuem Wave-Design.

Mit der einstellbaren Gabel stehen dem Fahrer bei Federung und Fahrkomfort künftig mehr Optionen offen. Ein optimierter Schaltmechanismus lässt Gangwechsel in der Praxis noch präziser und müheloser gelingen. Ein neuer Auspuffdämpfer sieht dank kürzerer Bauform besser aus, trägt zur gelungenen Motorcharakteristk bei und erlaubt dazu einen angenehm bassigen Sound.

3. Ausstattungs-Merkmale
3.1 Styling & Ausstattung

Markanter Naked-Bike-Look kennzeichnet die 2016er CB500F. Das gedrungene Design-Konzept lässt sich trefflich mit‘mechanical & aggressive’ umschreiben. Die kantige Lampenmaske unterstreicht die moderne Ausstrahlung. Die Linienführung des schlanken Zweizylinder-Bikes mit Trapez-Elementen vermittelt aus jedem Blickwinkel einen optisch kraftvollen Eindruck.
Zusätzlich zum LED-Scheinwerfer zieren rechts wie links integrierte Tagfahrleuchten die Frontsilhouette, was die Anmutung der neuen CB500F elegant unterstreicht. Die Seitenteile sind nicht nur schlanker, sondern nunmehr auch zweiteilig ausgeführt. Über die optisch luftige Anbindung an den Tank kommen sowohl Teile des Rahmens als auch des edel gefinishten Motorgehäuses besser zur Geltung.

Die Halter für Fahrer- und Beifahrer-Fußrasten präsentieren sich am 2016er Modell schlanker modelliert, dazu sind die Soziusrasten edler ausgeführt. Das Klarglas-Rücklicht mit LED-Lichttechnologie ist mit einer sorgfältig gestalteten Halterung am Schutzblech befestigt. 
Das moderne Cockpit informiert digital mit Tachometer und Balken-Drehzahlmesser und ist bestückt mit Kilometerzähler und zwei Tageskilometerzählern, Tank- und Zeituhr sowie einer praktischer Benzinverbrauchsanzeige. Aufgewertet präsentiert sich die Ausstattung: Mit neuem Tankverschluss und jetzt 5-fach einstellbarem Handbremshebel. Auch der Zündschlüssel ist in neuem Wave-Design gestaltet. Hondas elektronische HISS-Wegfahrsperre ist damit gekoppelt. Unter dem Sitz findet sich genügend Stauraum für ein U-Bügelschloss.

Die CB500F wird in fünf Farben angeboten, wobei passende Felgenrandaufkleber jeweils dazu gehören:

Ross White and Millennium Red (Tricolour)
Lemon Ice Yellow/Graphite Black
Candy Energy Orange/Macadam Grey Metallic
Millennium Red/Macadam Grey Metallic
Matt Gunpowder Black/Matt Krypton Silver Metallic

Optional angebotenes Honda Original Zubehör für die CB500F umfasst: Heizgriffe, Vorderrad-Kotfügel im Karbonlook, Soziusabdeckung, U-Bügelschloss, Hecktasche, Hinterrad-Kotflügel, Tankpad sowie eine Bordsteckdose.

3.2 Motor
Der flüssigkeitsgekühlte DOHC-Parallel-Twin mit Vierventiltechnik verbindet fortschrittliche Konstruktion mit praxisgerechter Performance und vorbildlicher Umweltfreundlichkeit. Kompakte Bauweise, geringes Gewicht sowie kultivierte Leistungscharakteristik in Verbindung mit hoher Alltagstauglichkeit zeichnen die Konstruktion aus.

Bohrung und Hub betragen 67 x 66,8 mm. Die Zapfen der Kurbelwelle sind um 180 Grad versetzt. Die Kolben des Gegenläufer-Viertakters werden getrennt alle 720 Grad gezündet. Eine Balancerwelle zum Ausgleich primärer Schwingungen ist hinter den Zylindern platziert; dies trägt zu kompakter Bauweise sowie zur generell angestrebten Zentralisierung der Massen bei.

Die Spitzenleistung von 35 kW (48 PS) wird bei 8.500 Umdrehungen pro Minute erreicht, das maximale Drehmoment von 43 Nm liegt bei 7.000 Touren an. Sanftes Ansprechverhalten und vorbildliche Gasannahme werden durch die sorgfältig abgestimmte PGM-FI Benzineinspritzung garantiert.

Der DOHC-Zylinderkopf des Zweizylinders ist mit Rollenkipphebeln ausgestattet, das Ventilspiel wird über Shims bewerkstellig. Ventilfedern mit geringer Federkraft tragen dazu bei, die Reibungsverluste möglichst gering zu halten. Zum Antrieb der Nockenwellen kommt eine laufruhige Zahnkette zur Anwendung. Die Einlassventile messen 26 mm im Durchmesser, die Auslassventile 21,5 mm.

Kompakte Bauweise zeichnet die Konstruktion aus. Wie bei Hondas Supersport-Maschinen ist die Zylinderbohrung mit 67 mm bemessen. Die raumsparende Anordnung von Kurbelwelle und Getriebewellen wurde mit RR-Knowhow realisiert, um einen kurzen und kompakten Motorblock zu erhalten. Das Motorgehäuse ist horizontal geteilt. Obere Gehäusehälfte und die Zylinder sind einteilig gegossen.

Die Schleuderguss-Zylinderlaufbuchsen sind dünnwandig ausgeführt. Der Abstand zwischen den Zylindern beträgt (wie bei der CBR600RR) 7 mm, was Gewicht spart und zu raumsparender Zylinderarchitektur beiträgt. Die Kolbenhemden sind partiell mit einer Molybdänbeschichtung versehen (wie bei den NC700-Modellen), um die Kaltlaufschmierung zu verbessern und Reibungsverluste zu minimieren. Um die Pumpverluste zu reduzieren, die bei Gegenläufer-Twins mit 180 Grad Zündfolge auftreten, ist zur speziell modifizierten Ölpumpe eine Labyrinth-Entlüftung mit Membranventil installiert. Die Ölfüllmenge beträgt 3,2 Liter.

Die CB500F ist mit einem praxisgerecht gestuften Sechsganggetriebe ausgestattet, das neben sportlich nahtloser Beschleunigung auch sparsame Verbrauchswerte bei entsprechend angepasster Fahrweise ermöglicht. Dank einer Überarbeitung des Schaltmechanismus und der Schaltwalze lässt sich die Schaltbox nochmals müheloser und geschmeidiger bei Gangwechseln betätigen.

Ein neuer Schalldämpfer mit kompakteren Abmessungen und aufwändigem Zweikammersystem spart nicht nur zwei Kilo Gewicht ein, sondern nutzt mit steigender Drehzahl auch geschickt Resonanzschwingungen für ein akustisch unaufdringliches, aber angenehmes Fahrgeräusch. Der integrierte, aus zwei Elementen aufgebaute Katalysator reinigt die Emissionen und trägt zu maximaler Umweltfreundlichkeit bei.

3.3 Chassis
Zu Gunsten ausgewogener Straßenlage und präzisem Fahrverhalten hat Honda für die CB500 einen Rahmen aus 35 mm-Stahlrohr kreiert und mit hochwertigen Radführungselementen ausgestattet. Die Brückenkonstruktion ist leicht und verwindungssteif. Dem Motorgehäuse kommt eingebaut eine tragende Funktion zu.

Dank sorgfältig ausgearbeiteter Geometrie des Rahmens (Radstand 1.410 mm, Lenkkopfwinkel 25,5 Grad, Nachlauf 102 mm) und angepasst moderater Reifengrößen (vorne 120/70 ZR 17, hinten 160/60 ZR 17) wird ein angenehm leichtes und Vertrauen förderndes Lenkverhalten erzielt. Zur Zentralisierung der Massen ist die Aufnahme der Schwinge möglichst nahe an das Triebwerk gerückt. Dies wirkt sich positiv auf Kurvenwilligkeit und Traktionsverhalten aus, ebenso auf die Gewichtsverteilung, die wiederum Fahrstabilität und Handling mitbestimmt.
Vollgetankt wiegt die CB500F nur 192 kg. Dank der moderaten Sitzhöhe (785 mm) lässt sich die Maschine auch im Stand oder bei Rangiermanövern sicher beherrschen. Aufrechte Körperhaltung und perfekt angeordneter, breiter Lenker tragen zum Sitzkomfort bei und erlauben über längere Distanzen entspannten Genuss. Der auf 16,7 Liter vergrößerte Tank erlaubt bei angepasster Fahrweise Reichweiten bis zu 470 km mit einer Füllung.

Eine stabile Teleskopfedergabel mit 41 mm Standrohrdurchmesser führt das Vorderrad. Sorgfältig abgestimmte Dämpfung und 120 mm Federweg sorgen für prima Feedback und guten Fahrkomfort. Die Kastenschwinge (70 x 30 mm) zum Hinterrad wird über ein in der Federbasis 9-fach einstellbares Monofederbein mit Pro Link-Hebelsystem (mit progressiv zunehmender Einfederrate) abgefedert.

Die CB500F ist mit 17 Zoll-Aluminium-Gussrädern und Radialreifen bestückt. Die gefühlvoll dosierbare Bremsanlage mit Wave-Bremsscheiben (vorne mit 320 mm und hinten mit 240 mm) ermöglicht allzeit sichere Verzögerung und verfügt serienmäßig über 2-Kanal-ABS.

 

Content