Details zu BMW
BMW R1100S "BoxerCup Replika" (2002)
BMW R1100S "BoxerCup Replika" (2002)

Sportlerherzen schlagen schneller. Die neue R 1100 S BoxerCup Replika. Rennsportfaszination mit Strassenzulassung.

(0 Bewertungen - Gebe die erste ab)
Hersteller: BMW
Land:
Baujahr: 2002
Typ (2ri.de): Supersportler
Modell-Code: k.A.
Fzg.-Typ: k.A.
Leistung: 98 PS (72 kW)
Hubraum: 1.085 ccm
Max. Speed: 226 km/h
Aufrufe: 8.869
Bike-ID: 234
Produktion Bearbeiten
Baujahr 2002
Hersteller BMW
Typ (2ri.de) Supersportler
UVP ab Werk 12.750,00
Mehr Daten
Motor Bearbeiten
Bauart Boxer-2
Bohrung x Hub 99 x 70,5 mm
Hubraum 1.085 ccm
Gassteuerung hc, 4 Ventile
Gemischaufbereitung k.A.
Max. Leistung bei Drehzahl 98 PS (72 kW) 7.500 U/min
Max. Drehmoment bei Drehzahl 97 Nm 5.750 U/min
Mehr Daten
Fahrleistung\Verbrauch Bearbeiten
Höchstgeschwindigkeit 226 km/h
Verbrauch auf 100 km k.A.
Mehr Daten
Kraftübertragung\Antrieb Bearbeiten
Hinterradantrieb Kardan
Anzahl der Gänge 6-Gang
Mehr Daten
Fahrwerk\Bremsen Bearbeiten
Rahmenart LM-Guss/Stahlrohr
Bremse vorne Doppelscheibe EVO 320 mm
Bremse hinten Scheibe 276 mm
Federweg vorne 110 mm
Federweg hinten 130 mm
Reifen vorne 120/70 ZR 17
Reifen hinten 180/55 ZR 17
Mehr Daten
Maße\Gewichte Bearbeiten
Sitzhöhe 820 mm
Radstand 1.478 mm
Leergewicht fahrbereit 208 kg
Zugelassenes Gesamtgewicht 450 kg
Tankinhalt 18 Liter
Mehr Daten
Ausstattung Bearbeiten
Anti-Blockier-System (ABS) k.A.
Drosselung k.A.
Lieferbare Farben Blaumetallic/Weiß
Mehr Daten
Service\Sonstiges Bearbeiten
Garantie k.A.
Führerscheinklasse k.A.
Mehr Daten
Kurzbeschreibung Bearbeiten
Sportlerherzen schlagen schneller. Die neue R 1100 S BoxerCup Replika. Rennsportfaszination mit Strassenzulassung.
Langbeschreibung Bearbeiten
Sportsgeist im Renndress - die neue BMW R 1100 S BoxerCup Replika. Packende Rennen und atemberaubender Nervenkitzel mit einem ordentlichen Schuss Adrenalin - hier zeigt die BMW R 1100 S, was in ihr steckt. Jetzt gibt es die Rennsport-Faszination mit Straßenzulassung: Im authentischen Racing-Outfit, ausgestattet mit Sportfahrwerk und aerodynamischem Motorspoiler, macht die BMW R 1100 S BoxerCup Replika in aufregender Rennlackierung unmissverständlich klar, dass sie ganz und gar dem Motorsport verschrieben ist. Immer auf höchstem Niveau präsentiert sich der leistungsstärkste BMW Serien-Boxermotor aller Zeiten. Ob kraftvoller Antritt beim knackigen Sprint oder zuverlässige Ausdauer auf der Langstrecke - die R 1100 S BoxerCup Replika beherrscht auch im Straßenverkehr alle Disziplinen. Das Geheimnis des Erfolgs ist die sportliche Perfektion bis ins Detail. Im harten Rennsport-Alltag haben sich der Carbonfender am Vorderrad und die Zylinderkopfhauben-Cover aus CFK bestens bewährt. Das Sportfahrwerk mit längeren Federbeinen sorgt für mehr Schräglagen-Freiheit, und die 5,5-x-17-Zoll-Hinterradfelge ist für den Einsatz von High-Performance-Sportbereifung ausgelegt. "Die R 1100 S BoxerCup Replika bringt mit ihrem gewaltigen Leistungspotenzial und mit einem exzellenten Fahrverhalten die ganze Faszination des BoxerCup perfekt auf die Straße", urteilt der vierfache Motorrad-Grand-Prix-Vizeweltmeister Randy Mamola. Die Saison 2002 mit den besten europäischen Fahrern. Der donnernde Klang hubraumstarker Boxermotoren kündigt das Motorsport-Ereignis der Extraklasse an: Der BMW Motorrad BoxerCup geht in seine 4. Saison. 32 europäische Spitzenfahrer aus zehn Nationen liefern sich gewagte Überholmanöver und atemberaubende Duelle auf höchstem Niveau. Das hochkarätige Fahrerfeld, komplettiert durch jeweils vier prominente Gastfahrer, wird von dem Siegertrio des Vorjahres - Stéphane Mertens (Belgien), Fernando Cristóbal (Spanien) und Andy Hofmann (Deutschland) - angeführt. Die agile und technisch hochklassige BMW R 1100 S unterstreicht mit dem satten Sound des Zweizylinder-Boxermotors ihre Rennsport-Ambitionen. Acht der renommiertesten Rennstrecken Europas, darunter die bewährten Formel-1-Pisten von Donington, Spa-Francorchamps und Magny-Cours, fordern Höchstleistungen und vollen Einsatz von allen Teams. Der Einsatz der Fahrer vom Saisonauftakt in Donington bis zum Finale in Magny-Cours wird entsprechend belohnt: Neben den attraktiven Preisgeldern in Höhe von insgesamt 225.000 Euro erhalten die drei Bestplatzierten der Gesamtwertung zum Saisonende ein BMW M coupé (Platz 1), eine BMW R 1150 GS Adventure (Platz 2) und eine BMW F 650 CS (Platz 3). Erleben Sie acht packende Motorradrennen der Spitzenklasse und drücken Sie Ihrem Favoriten die Daumen! Die R 1100 S: ein Boxerbolide der Extraklasse. Die BMW R 1100 S ist das sportlichste der serienmäßigen BMW Straßenmotorräder. Großvolumig, mit dem ansprechenden Sound des 4-Takters, athletisch und dabei leicht im Handling. An den Start geht also eine Straßenrennversion mit den Charakteristika der Serienmaschine, nämlich: - 1.085 cm3 - 2-Zylinder-4-Takt-Boxermotor - 98 PS bei 7.500/min - Kardanantrieb - Telelever vorne, Paralever hinten - Tankinhalt 18 l - 800 mm Sitzhöhe - Leergewicht trocken 208 kg Das Reglement des BMW Motorrad BoxerCup 2002 sieht die Teilnahme mit einer BMW R 1100 S der Baujahre 1998/1999 bis 2001/2002 vor. Am Serienmotorrad werden nur die folgenden motorsportrelevanten Maßnahmen vorgenommen: - Alle Gläser und Spiegel werden durch Karbonteile ersetzt bzw. entfallen. - Wichtige Schrauben werden mit Draht gesichert. - Die Abgasanlage wird gegen eine Rennanlage ausgetauscht. - Einsatz des handelsüblichen SA-Sportpakets. Mit Ausnahme des angegebenen Racing-Kit dürfen nur Originalteile verwendet werden. Historie - so fing es an ... 1999 starteten BMW Frankreich und BMW Belgien den BoxerCup: ein spannendes Straßenmotorrad-Event mit der BMW R 1100 S auf traditionsreichen Rennstrecken. Der satte Sound der Zwei-Zylinder-Motoren und die athletischen Qualitäten der Boxer-Maschinen begeisterten Teilnehmer wie Publikum. Namhafte Fahrer und VIP-Gastfahrer, darunter Randy Mamola, Luca Cadalora, Jürgen Fuchs, Stéphane Mertens und Jorge Martinez, zeigten faszinierende Wettkämpfe und sorgten für sportliche Hochspannung. Die einzelnen Rennen wurden von Eurosport gezeigt, und Zuschauer in aller Welt verfolgten die Motorsport-Premiere der BMW R 1100 S. Die BMW AG, die parallel mit ihrer Safety-Car-Flotte und BMW R 1100 S Motorrädern in die Moto-GPs eingestiegen war, hat die Koordination dieser Rennen übernommen. Der große Erfolg der Rennserie in Frankreich und Belgien bewog BMW, im Jahre 2001 den Internationalen BoxerCup aus der Taufe zu heben, der nun in diesem Jahr mit acht Wertungsläufen seine spektakuläre Fortsetzung findet. Weitere Seiten: 01, 02, 03, 04, 05, 06,
2003
2001
1998
Content