Falcone 125: Mal eine Mash ohne Retro-Look
Falcone 125: Mal eine Mash ohne Retro-Look
20 Apr
Mit der Falcone 125 bringt Mash sein erstes Modell auf den Markt, das nicht dem typischen Retro-Look der Marke folgt. Herausgekommen ist ein modern gezeichnetes Leichtkraftrad, das sich optisch an der Ducati Scrambler orientiert.
Freitag, 20. April 2018 11:01
Autor: auto-medienportal.net
Aufrufe: 659
Peter Pasalt
Mash Falcone 125
Name:
News_ampnet_photo_20180420_147402.jpg
Originalname:
ampnet_photo_20180420_147402.jpg
Dateigröße:
859,57 KB
Bildgröße:
3200 x 2365 Pixel
Mash Falcone 125
Name:
News_ampnet_photo_20180420_147403.jpg
Originalname:
ampnet_photo_20180420_147403.jpg
Dateigröße:
871,07 KB
Bildgröße:
3200 x 2365 Pixel

Der bekannte luftgekühlte Einzylinder leistet 12 PS bei 8750 Umdrehungen in der Minute. Die Falcone 125 rollt auf 17-Zoll-Rädern, wiegt trocken 112 Kilogramm und hat einen Zwölf-Liter-Tank sowie ein kombiniertes Bremssystem. Weitere Merkmale sind – erstmals bei Mash – eine Upside-down-Gabel und ein außenliegendes Monofederbein.

Das Leichtkraftrad aus chinesisch-französischer Kooperation kostet 3274 Euro. Die Falcone (ital. = Falke) ist damit knapp 400 Euro teurer als die noch nach klassischem Muster gestrickte Mash Dirt Track 125. (ampnet/jri) 

Content