Details zu KTM
KTM Freeride "Prototyp" (2010)
KTM Freeride "Prototyp" (2010)

eee..missionsfrei..

(0 Bewertungen - Gebe die erste ab)
Hersteller: KTM
Land:
Baujahr: 2010
Typ (2ri.de): Elektromotorrad
Modell-Code: k.A.
Fzg.-Typ: k.A.
Leistung: k.A.
Hubraum: k.A.
Max. Speed: k.A.
Aufrufe: 2.993
Bike-ID: 2882
Produktion Bearbeiten
Baujahr 2010
Hersteller KTM
Typ (2ri.de) Elektromotorrad
UVP ab Werk k.A.
Mehr Daten
Motor Bearbeiten
Bauart eMotor
Bohrung x Hub k.A.
Hubraum k.A.
Gassteuerung k.A.
Gemischaufbereitung k.A.
Max. Leistung bei Drehzahl k.A.
Max. Drehmoment bei Drehzahl 43 Nm
Mehr Daten
Fahrleistung\Verbrauch Bearbeiten
Höchstgeschwindigkeit k.A.
Verbrauch auf 100 km k.A.
Mehr Daten
Kraftübertragung\Antrieb Bearbeiten
Hinterradantrieb k.A.
Anzahl der Gänge k.A.
Mehr Daten
Fahrwerk\Bremsen Bearbeiten
Rahmenart k.A.
Bremse vorne k.A.
Bremse hinten k.A.
Federweg vorne k.A.
Federweg hinten k.A.
Reifen vorne k.A.
Reifen hinten k.A.
Mehr Daten
Maße\Gewichte Bearbeiten
Sitzhöhe k.A.
Radstand k.A.
Leergewicht fahrbereit k.A.
Zugelassenes Gesamtgewicht k.A.
Tankinhalt k.A.
Mehr Daten
Ausstattung Bearbeiten
Anti-Blockier-System (ABS) k.A.
Drosselung k.A.
Lieferbare Farben k.A.
Mehr Daten
Service\Sonstiges Bearbeiten
Garantie k.A.
Führerscheinklasse k.A.
Mehr Daten
Kurzbeschreibung Bearbeiten
eee..missionsfrei..
Langbeschreibung Bearbeiten
Der österreichische Motorradproduzent stellt zwei neue Elektromotorräder vor. Ab 2011 wird die emissionsfreie Enduro in Serie produziert.

Auf der Tokyo Motorcycle Show präsentierte der Hersteller von Sportmotorrädern zwei Varianten des beinahe geräuschfreien Elektromotorrades. Hinter dem Begriff „KTM Freeride” stecken eine sportliche Offroad-Maschine und ein schnittiges Supermoto-Bike. Beide werden durch einen elektrischen Motor angetrieben. Seine Kraft bezieht der Elektromotor aus einer Plug-In Batterie mit Lithium-Iionen Technologie.

Wie jedes andere geländegängige Sportmotorrad ist auch die Elektro-Enduro unempfindlich gegenüber weiten Sprüngen, Fahrten durch Schlammlöcher oder gar harten Stürzen. Auch die rasche Reinigung mit dem Hochdruckreiniger stellt kein Problem dar.

Nach der Präsentation des ersten Prototyps im Herbst 2008 und zahlreichen Tests wird in Mattighofen nun an der endgültigen Serienreife der Enduro gearbeitet. So sind auch die in Tokio gezeigten Prototypen bereits seriennahe. Die ersten Freeride-Motorräder werden voraussichtlich im Frühjahr 2011 zu kaufen sein. In Serienproduktion wird dabei zuerst das Offroad-Modell gehen. Ob das Supermoto-Bike mit Akkuantrieb in der jetzigen Form in Serie gehen wird, steht derzeit noch nicht fest. Der gezeigte Prototyp soll jedoch die vorhandenen Möglichkeiten aufzeigen. Seitens KTM ist man sicher, dass es zahlreiche Anwendungen und Varianten für diese neue Technologie gibt.

Die Elektro-Enduro verfügt über eine 21 Zoll Trial-Enduro-Bereifung und einen Direktantrieb ohne Kupplung mit Zahnradgetriebe und Kette. Die Spitzenleistung des Motors liegt bei 22 kW (30 PS). 43 Newtonmeter Drehmoment, 90 Kilogramm Gesamtgewicht und eine Spitzengeschwindigkeit von 70 Kilometer pro Stunde sorgen nicht nur im Gelände für ein rasantes Fahrerlebnis. Die KTM Freeride ist straßenzulassungsfähig und daher auch in der Stadt ein umweltfreundliches Fortbewegungsmittel. Die endgültigen Eigenschaften des Lithium-Ionen-Akkus werden sich bis zur Serienproduktion noch verändern. Momentan ist ein leerer Akku in 90 Minuten komplett aufgeladen und gibt im gemischten Offroad-Einsatz Vortrieb für zirka eine Stunde. Voraussichtlicher Preis für die sportliche Enduro mit Akkuantrieb: unter 10.000 Euro.
Content