NEU! 2ri.de mobil.
Die App fürs SmartPhone.
 
Alle Neuigkeiten, Fotos, Veranstaltungen und Termine immer und überall. Kostenlos!
Für Android
Für Apple
Für Windows Phone
Details zu Ducati
Ducati Multistrada 1200 S D|air (2015)
Ducati Multistrada 1200 S D|air (2015)

(0 Bewertungen - Gebe die erste ab)
Hersteller: Ducati
Land:
Baujahr: 2015
Typ (2ri.de): Enduro
Modell-Code: k.A.
Fzg.-Typ: k.A.
Leistung: 160 PS (118 kW)
Hubraum: 1.198 ccm
Max. Speed: k.A.
Aufrufe: 5.242
Bike-ID: 6187
Produktion Bearbeiten
Baujahr 2015
Hersteller Ducati
Typ (2ri.de) Enduro
UVP ab Werk k.A.
Mehr Daten
Motor Bearbeiten
Bauart V2, 4-Takter
Bohrung x Hub 106 x 67,9 mm
Hubraum 1.198 ccm
Gassteuerung Desmo, 4 Ventile, L-Form
Gemischaufbereitung Bosch Elektronisch geregelte Kraftstoffeinspritzung, elliptische Drosselklappen
Max. Leistung bei Drehzahl 160 PS (118 kW) 9.500 U/min
Max. Drehmoment bei Drehzahl 136 Nm 7.500 U/min
Mehr Daten
Fahrleistung\Verbrauch Bearbeiten
Höchstgeschwindigkeit k.A.
Verbrauch auf 100 km k.A.
Mehr Daten
Kraftübertragung\Antrieb Bearbeiten
Hinterradantrieb Kette
Anzahl der Gänge 6 Gänge
Mehr Daten
Fahrwerk\Bremsen Bearbeiten
Rahmenart Stahl Gitterrohrrahmen
Bremse vorne Doppelscheibe, 320 mm, halbschwimmend gelagerte Bremsscheiben, radial montierte Brembo Bremssättel mit 4 Kolben und 2 Bremsbelägen. Kurven-ABS serienmäßig.
Bremse hinten Scheibe, 265 mm, 2-Kolben Bremssattel Kurven-ABS serienmäßig
Federweg vorne 170 mm
Federweg hinten 170 mm
Reifen vorne 120/70 17 (Pirelli Scorpion Trail II)
Reifen hinten 190/55 17 (Pirelli Scorpion Trail II)
Mehr Daten
Maße\Gewichte Bearbeiten
Sitzhöhe 825 mm
Radstand 1.530 mm
Leergewicht fahrbereit 236 kg
Zugelassenes Gesamtgewicht k.A.
Tankinhalt 20 Liter
Mehr Daten
Ausstattung Bearbeiten
Anti-Blockier-System (ABS) k.A.
Drosselung k.A.
Lieferbare Farben k.A.
Mehr Daten
Service\Sonstiges Bearbeiten
Garantie Zwei Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung
Führerscheinklasse k.A.
Mehr Daten
Kurzbeschreibung Bearbeiten
Langbeschreibung Bearbeiten
Revolutionäre Sicherheit
Eine große Revolution in Sachen Sicherheit: Die neue Multistrada 1200 S D|Air® ist das erste Motorrad mit einem serienmäßig integriertem, intelligenten Airbag System, das über drahtlose Kommunikation direkt mit dem Airbag in der Spezialjacke Ducati D|Air® von Dainese verbunden ist. Das System D|Air® der Ducati Multistrada 1200 S aktiviert sich in knapp 45 Millisekunden und bietet so lebenswichtigen Schutz für Fahrer und Beifahrer.

Ducati Testastretta DVT
Die neue Multistrada 1200 wird durch den brandneuen revolutionären Ducati Testastretta DVT-Motor angetrieben, mit desmodromischer kontinuierlicher variabler Ventilsteuerung zur Optimierung von Leistung und Drehmoment über ein breiteres Drehzahlband, und sorgt für eine noch nie dagewesene Kombination aus atemberaubendem Drehmoment (136 Nm bei 7.500 1/min), erstklassiger Leistung (160 PS bei 9.500 1/min), unglaublicher Gleichmäßigkeit und niedrigem Spritverbrauch. Das Desmodromic Variable Timing (DVT) ist ein doppeltes und ständiges System, das zum ersten Mal in einem Motorradmotor angewendet wird und sowohl die Einlass- als auch die Auslass-Nockenwelle steuert.

In einem herkömmlichen Motor hängt die Stellung der Ein- und Auslassventile (offen oder geschlossen) von ihrer festen Position im Verhältnis zum Zahnriemen ab, der von der Kurbelwelle angetrieben wird. Die Ventilöffnungszeiten können nicht geändert werden, also gibt es keine Möglichkeit, die Überschneidung der Ventile, wenn beide gleichzeitig geöffnet sind, zu erhöhen oder zu verringern. Die Zeit, in der sich die Ventile öffnen und schließen, ist daher nur für einen Drehzahlbereich des Motors wirklich optimal, eine feste Nockenwellensteuerung ist der beste Kompromiss. Beim Motor der neuen Multistrada 1200 war es das Ziel, die Leistung bei hoher Motordrehzahl zu steigern und ebenso das Drehmoment bei niedriger Drehzahl zu erhöhen. Dieses Ziel konnte nur mit Hilfe eines variablen Ventilsteuerungssystems erreicht werden.

Das DVT-System soll für die beste Ventilsteuerung nach Motorlast und Geschwindigkeitsanforderungen sorgen. Es ermöglicht die ständige Vorwegnahme oder Hinauszögerung der Öffnung sowohl des Auslass- als auch des Einlassventils durch eine Rotierung der Nockenwellen. Somit arbeitet der Motor in mehr Drehzahlbereichen effizienter und bringt eine starke Leistung bei hoher Geschwindigkeit und eine niedrigere Drehmomentkurve bei niedriger Geschwindigkeit.

Die Motorkonfiguration wird ergänzt durch das Sekundärluftsystem, die Doppelzündung mit zwei unabhängigen Zündkerzen und den Antiklopfsensor. Der Verbrennungsvorgang wird durch Hochdruckkolben (12,5:1) optimiert.

Lange Wartungsintervalle
Sorgfältige Ingenieurskunst und hochwertige Materialien haben zu erstaunlichen Ergebnissen geführt: die Ventileinstellungen sind alle 30 000 km zu überprüfen, das Wartungsintervall liegt bei 15 000 km.
 
Auspuffanlage
Beide Hauptkrümmer enden direkt in dem in drei Kammern unterteilten Schalldämpfer, der als 2-1-2-Kollekter fungiert und den Katalysator und schallschluckendes Material enthält. Aus dem Schalldämpfer führen zwei kompakte Auspuffrohe aus leichter Aluminiumlegierung, die weit unten an der Seite angebracht sind, um Lärm und Hitze vom Beifahrer wegzuleiten.
 
Unabhängige Dual Spark-Konfiguration
Der Ducati Testastretta DVT ist mit zwei Zündkerzen ausgestattet, deren Zündung unabhängig voneinander gesteuert wird: (1) eine befindet sich im Zentrum des Brennraums, die zweite (2) ist an der Außenseite angebracht.

Der Vorteil besteht darin, dass bei jeder Motordrehzahl eine effektivere doppelte Flammenfront erzeugt werden kann, die für eine komplette und effiziente (schnellere und umfassendere) Verbrennung des Benzin-Luft-Gemischs im Brennraum in einer kürzeren Zeit sorgt.

Bei niedriger Motordrehzahl arbeiten die beiden Zündkerzen simultan, während sie bei hoher Motordrehzahl mit einer speziellen Zündzeitpunktsteuerung unabhängig voneinander gesteuert werden.
 
Antiklopfsensor
Der Ducati Testastretta DVT verfügt über einen integrierten Antiklopfsensor. Der Motor ist zwar für Benzin mit einer hohen Oktanzahl (ROZ 95) optimiert, kann aber dank seines Antiklopfsensors auch - ohne manuelle Intervention - mit Normalbenzin mit einer niedrigeren Oktanzahl (ROZ 91), wie man es in manchen Ländern findet, betrieben werden.
 
Desmodromic Variable Timing (DVT)
Das Desmodromic Variable Timing (DVT)-System verwendet hydraulische Nockenwellenversteller (zwei für jeden Kopf) zur Veränderung der Nockenwellenposition im Verhältnis zu der mit dem Zahnriemen verbundenen Zahnriemenscheibe und damit zur Änderung der Ventilöffnungszeiten. Sie befinden sich sowohl an der Einlass- als auch an der Auslass-Nockenwelle.

Der Nockenwellenversteller besteht aus zwei Komponenten, einer äußeren, mit dem Zahnriemen verbundenen Zahnriemenscheibe (2) und einem Rotor im Inneren (3), der mit der Nockenwelle verbunden ist und die Ventilöffnungszeiten durch Anpassung des Drehwinkels der Nockenwelle variiert.

Die zwei Teile können sich innerhalb von 0,45 Sek. unabhängig voneinander in einem Kurbelwellenwinkel von etwa 45° bewegen. Der innere Rotor besteht aus einer Reihe von Nocken, über Öffnungen im Nockenwellenversteller fließt Öl in den oder aus dem Raum (Kammern) zwischen dem Außengehäuse und den Nocken. Öldichtungsringe sitzen in gefrästen Rillen des Rotors und dichten die Kammern untereinander ab. Die Kammern sind in zwei Seiten unterteilt.

Sind sie leer, dreht sich die äußere Zahnriemenscheibe mit derselben Geschwindigkeit wie der innere Rotor. Gelangt Drucköl in eine Gruppe der Kammern (das System lässt Öl auf einer Seite der Nocke einfließen), und werden die anderen entleert, entsteht somit die notwendige Kraft, um den Rotor in Relation zum Verstellerkörper zu bewegen oder anzuhalten.

Die Nockenwellenversteller eines jeden Kopfs sind mit dem Ölsystem des Motors über zwei Solenoidventile (4) verbunden, die an den Zylinderköpfen befestigt sind.

Sie steuern den Öldruck auf beide Nockenwellenversteller auf ein Signal aus der Steuereinheit des Motors hin.

Der Öldruck in den Nockenwellenverstellern wird kontinuierlich durch die Ölsteuerventile angepasst, um jede Nockenwelle in die richtige Position zu bringen.

Die Position der Nockenwelle wird von einem speziellen Sensor im Nockendeckel dynamisch überwacht.

Die Steuereinheit des Motors löst anhand der Motorinformationen (Motordrehzahl, Motorlast und -temperatur sowie Position von Kurbelwelle und Nockenwellen) die Solenoidventile aus. Diese öffnen Ölgänge im Steuergehäuse. Das Motoröl fließt durch das Steuergehäuse in die Nockenwellenversteller. Die Nockenwellenversteller drehen sich und steuern die Nockenwellen gemäß den Vorgaben der Steuereinheit des Motors.

Gitterrohrrahmen
Die Multistrada 1200 verfügt über einen von Ducati entwickelten Gitterrohrrahmen mit großem Durchmesser und geringer Wandstärke sowie zwei zentralen Gusselementen aus Aluminium und einem ausgeklügelten gegossenen Unterrahmen im hinteren Teil. Im vorderen Teil senkt ein unter Hochdruck gegossener Unterrahmen aus Magnesium das hohe Vordergewicht und trägt zu einem besseren Gefühl und zu einer besseren Steuerung des Fahrwerks bei.

Einarmschwinge
Die neue Multistrada 1200 ist mit einer Einarmschwinge aus gegossenem Aluminium ausgestattet, die hohe Steifigkeit, geringes Gewicht und herausragende Stabilität gewährleistet. Sie sorgt für einen technischen und professionellen Look und trägt zu einer überlegenen Straßenleistung bei.
 
Überblick
Das Fahrwerk wurde für eine starke Gesamtleistung in den unterschiedlichsten Fahrsituationen geschaffen: Der Radstand von 1,529 mm gewährleistet eine hohe Stabilität, hält das Gewicht von Beifahrer und Seitenkoffern innerhalb der Radstandlänge und trägt damit wesentlich zur dynamischen Leistung des Motorrads bei. Ein Neigungswinkel von bis zu 47° sorgt für Spaß auf Nebenstraßen. 180 mm Bodenfreiheit machen das Motorrad offroadtauglich. Der Lenkeinschlag von bis zu 80° ermöglicht zusammen mit einem niedrigen Gewicht und einer perfekten Balance des Gewichts (50% vorn, 50% hinten) enge Manöver bei geringen Geschwindigkeiten, wie sie für das Fahren in der Stadt typisch sind:

Der Kraftstofftank hat ein Fassungsvermögen von 20 Litern. Je nach Fahrstil reichen die 20 Liter für mehr als 400 km nonstop Fahrvergnügen (gemessen bei der Abnahmefahrt).
 
Ergonomie
Für die Multistrada 1200 wurde eine umfassende Ergonomiestudie durchgeführt, um einen maximalen Komfort für Fahrer und Beifahrer zu gewährleisten.

Die Fahrer- und Beifahrer-„Dreiecke‟ wurden nach der Maßgabe gestaltet, besten Komfort und Passgenauigkeit zu bieten. Es gibt ausreichend Platz für zwei Personen sowie ein Topcase und montierte Seitenkoffer.

Die Frontscheibe kann mit einer Hand um 60 mm vertikal angepasst werden, um einen noch besseren Windschutz für Fahrer aller Größen und müheloses Fahren bei hoher Geschwindigkeit über lange Strecken zu ermöglichen.

Der breite Lenker bietet maximalen Komfort und sorgt für eine eindrucksvolle Fahrerposition. Ein Vertrauen schaffender Beifahrerhaltegriff sorgt für sicheren und komfortablen Halt.

Zur Steigerung ihrer Multifunktionalität wurde die Ergonomie der Multistrada 1200 daraufhin gestaltet und getestet, dass sie das Fahren in stehender Position erleichtert, ein wesentlicher Vorteil beim Fahren über unebenes Gelände.

3-Speichen-Felgen mit Y-Design
Das sportliche Erscheinungsbild der Multistrada 1200 wird verstärkt durch die 3-Speichen-Felgen mit sportlichem Y-Design aus leichter Aluminiumlegierung. Das Vorderrad (3,5 x 17) und das Hinterrad (6 x 17) sind mit 120/70 R- bzw. 190/55 R-Reifen Pirelli Scorpion Trail II ausgestattet.
 
Pirelli Scorpion Trail II-Reifen
Der Pirelli Scorpion Trail II war der erste Reifen für On-/Off-Road-Einsätze, der eine verbesserte Stabilität und hohe Schräglagen wie ein echter Sportreifen und gleichzeitig die Laufleistung eines Touringreifens und gute Leistung auf Off-Road-Strecken zu garantieren in der Lage ist.

Der neue Reifen bietet:
Bessere Haftung an den Rändern und ein leichteres und genaueres Handling;
Verbesserte Karkassenstruktur für höhere Stabilität bei Geradeausfahrt bei hoher Geschwindigkeit;
Längere Laufleistung auf der Straße;
Bessere Bodenhaftung auf leicht unebenen Oberflächen dank des neuen zentralen Reifenprofils und der Zusammensetzung.
 
Einstellbare Sitzhöhe
Der Sitz der Multistrada 1200 vermittelt sofort ein Gefühl von Komfort und weckt die Reiselust. Zwei einzelne Sitze für Fahrer und
Beifahrer, bei denen höchstes Augenmerk auf Form und Schaumdichte gelegt wurde, sorgen für ausgezeichneten Komfort und ein leichtes Abstützen am Boden. Der Fahrersitz kann um ± 20 mm verstellt werden. Die Standardsitzhöhe kann damit leicht von 825 mm auf 845 mm angepasst werden.

Der Beifahrerhaltegriff ist optimal zur Sitzfläche angeordnet und ermöglicht mit seiner großzügig geschnittenen Grifffläche einen sicheren und ergonomischen Halt.
 
Spezielle Brembo-Bremsanlage für Superbikes
Die Multistrada 1200 S verfügt über eine spezielle Superbike Brembo-Bremsanlage, bestehend aus einer für den Rennsport entwickelten PR 16 Bremspumpe, die zwei vordere Bremsscheiben von Ø 330 mm mit Brembo Monobloc-Bremssätteln M50 speziell für Superbikes betätigt. Die hintere Bremsanlage kommt mit einer einzelnen großen Bremsscheibe von Æ 265 mm und einem schwimmenden 2 x 28 Brembo Bremssattel mit gesinderten Bremsbelägen.

Die Leistung der Bremsanlage wird unterstützt durch ein mehrstufiges Bosch 9ME ABS 2-Kanalsystem mit Kurvenbremskontrolle, das für optimales Bremsverhalten auch in Kurven sorgt.
 
Ducati Skyhook Suspension (DSS) Evo
Die Multistrada 1200 S ist mit einer Vordergabel von Æ 48 mm und einem Sachs Monofederbein an der hinteren Radaufhängung ausgestattet, die beide mit der neuesten Entwicklung des Ducati Skyhook Suspension (DSS)-System kombiniert sind. Dieses System zeichnet sich durch eine semiaktive Federung aus, die kontinuierlich und automatisch die Dämpfung regelt, um unabhängig von den Straßenbedingungen eine gleichbleibende Fahrwerksabstimmung zu gewährleisten und die an Fahrer und Beifahrer weitergeleiteten Vibrationen zu minimieren und somit Komfort und Stabilität erheblich zu steigern. Der Name „Skyhook‟ entspringt dem Fahrgefühl, das den Eindruck erweckt, als wäre das Motorrad mit einem Haken am Himmel befestigt und reagiere deshalb derart unbeeindruckt auf Unebenheiten der Fahrbahn.

Das DSS-System wertet die Daten zahlreicher Sensoren (Vertikal-Beschleunigungsmesser und Federwegsensor) auf gefederten und ungefederten Teilen umgehend aus und passt die Druck- und Zugstufe der Federelemente je nach gewähltem Riding Mode an, um die von der Fahrbahn erzeugten Vertikalbewegungen zu minimieren und ein Höchstmaß an Fahrkomfort und Stabilität zu gewährleisten.

Darüber hinaus nutzt das DSS-System 2015 Informationen der inertialen Messeinheit (IMU) zum Nickwinkel, um die Dämpfung ständig anzupassen und die Lastverlagerung beim Übergang vom Bremsen zu Beschleunigung und Verlangsamung zu minimieren, was zu einer dynamischeren Leistung führt.

Die hintere Federvorspannung ist an die unterschiedlichen Riding Modes angepasst. Das System ermöglicht dem Fahrer die Wahl zwischen verschiedenen Riding Modes (Sport, Touring, Urban und Enduro) und die schnelle und praktische Anpassung des Fahrwerks an unterschiedliche Beladungen und Art der Reise: „Nur Fahrer", „Fahrer mit Gepäck", „Fahrer und Beifahrer" und „Fahrer mit Beifahrer und Gepäck". Das DSS erkennt persönliche Einstellungen und richtet sich entsprechend vor Fahrbeginn aus.

Komplette TFT-Instrumententafel
Die neue Multistrada 1200 S ist mit einer modernen kompletten TFT-Instrumententafel ausgestattet. Das Display unterstützt eine variable Konfiguration und passt sich automatisch wechselnden Lichtverhältnissen in der Umgebung an. Außerdem wird es abhängig vom ausgewählten Riding Mode oder durch Einstellung vom Fahrer angepasst.

Es gibt vier Konfigurationen mit unterschiedlichem Hintergrundstil, unterschiedlichen Informationsanzeigen und unterschiedlichem Display-Layout: Drehzahlmesser, Informationsanzeige und Display-Layout werden unterschiedlich visualisiert. Bei den Modi Sport und Touring werden die meisten Informationen angezeigt. Bei Sport hat das Balkendiagramm für die Drehzahl dasselbe Layout wie bei der Panigale. Im Modus Urban werden nur die wichtigsten Informationen angezeigt, während bei Enduro das Balkendiagramm für die Drehzahl hinzukommt.

Komplette LED-Scheinwerfer
Die neue Multistrada 1200 S ist mit der neuesten Beleuchtungstechnologie ausgestattet. Die Scheinwerfer verwenden die LED-Technologie für Standlicht, Abblendlicht und Fernlicht, während am Heck 3D-Lichtleiter für das Standlicht und LED-Leuchten für das Bremslicht verwendet werden.

LED-Positionsleuchten im Handschutz und traditionelle Positionsleuchten am Heck runden das Beleuchtungssystem ab.
 
Riding Mode
Die neue Multistrada 1200 umfasst die neuesten innovativen Techniken von Ducati, darunter die berühmten Riding Modes von Ducati. Die vier Riding Modes (URBAN, TOURING, SPORT, ENDURO) werden durch eine Kombination aus hochklassigen Technologielösungen möglich, darunter: Ride by Wire (RbW), Ducati Traction Control (DTC), mehrstufige 9ME ABS-Kurvenbremskontrolle, Ducati Skyhook Suspension (DSS) Evo, Ducati Wheelie Control (DWC) und die grafische Darstellung auf der Instrumententafel. Der Fahrer kann den Charakter seines Motorrads ändern, indem er - selbst während der Fahrt - über die linke Schaltung aus den vier verschiedenen voreingestellten Konfigurationen (Riding Modes) die Konfiguration auswählt, die am besten zu seinem Fahrstil oder zu den Fahrbedingungen passt.

Dank der Riding Modes können die Leistung des Motors (RbW), die Aktivierungsstufen von DTC, ABS, DWC, die Federungseinstellung von DSS EVO und die grafische Darstellung auf der Instrumententafel schnell geändert werden.

Die Riding Modes sind werksseitig für jeden der drei Parameter voreingestellt, können jedoch individuell angepasst und gespeichert werden, sodass sie die Anforderungen des Fahrers optimal erfüllen. Es steht eine Option „Standard‟ zur Verfügung, mit der einfach zu den werksseitigen Einstellungen zurückgekehrt werden kann.

Trägheitsplattform
Die neue Multistrada 1200 ist mit der neuesten inertialen Messeinheit (IMU) von Bosch ausgestattet, deren Informationen dazu beitragen, einen wesentlich höheren Grad an Sicherheit und Fahrkontrolle zu erreichen, ohne Fahrvergnügen und Leistung zu schmälern.

Der Sensor misst die 5D Inertialsignale Rollrate (ΩX), Gierrate (ΩZ), Längsbeschleunigung (aX), Querbeschleunigung (aY) sowie Vertikalbeschleunigung (aZ) des Motorrads. Ein Algorithmus verwendet diese über CAN übertragenen Werte (sowie andere Daten wie Radgeschwindigkeit und andere motorradspezifische Parameter) zur Bestimmung der Schräglage- und Nickwinkel.

Schräglage- und Nickwinkel werden von der IMU an die 9ME ABS-Kurvenbremskontrolle, Ducati Wheelie Control (DWC), Ducati Skyhook Suspension (DSS) und Ducati Cornering Lights (DCL) übermittelt.

Ducati Safety Pack (DSP)
Die gesamte Familie der neuen Multistrada 1200 ist serienmäßig mit dem „Ducati Safety Pack" (DSP) ausgestattet, denn Sicherheit auf der Straße genießt bei Ducati höchste Priorität. Ziel des DSP ist es, eine maximale Kontrolle über das Fahrzeug und eine aktive Sicherheit während der Fahrt zu gewährleisten: Aus diesem Grund beinhaltet es die neueste mehrstufige 9ME ABS-Kurvenbremskontrolle von Bosch mit 3 Mappings und die achtfach verstellbare Ducati Traction Control (DTC). 

Hands-free-Zündung
Die Multistrada 1200 wird ohne mechanischen Zündschlüssel gestartet. Nähert sich der Fahrer mit dem elektronischen Schlüssel in der Tasche dem Motorrad, so erkennt dieses ab einer Entfernung von rund 2 Metern den Schlüssel-Code und erlaubt die Zündung. Ab diesem Moment genügt ein Knopfdruck, um den Bordcomputer zu aktivieren, und der Fahrer kann das Motorrad anlassen.

Die Lenkersperre wird elektrisch aktiviert. Nach Abstellen des Motorrads kann die Lenkersperre mit nur einem Knopfdruck aktiviert werden. Die Lenkersperre wird automatisch aufgehoben, sobald der Schlüssel wieder vom Motorrad erkannt wird.

Ducati Traction Control (DTC)
Das Ducati Traction Control-System ist integraler Teil des Ducati Safety Pack (DSP) und hat acht einstellbare Stufen (davon 4 innerhalb der Riding Modes). Es analysiert die Daten der Geschwindigkeitssensoren beider Räder, um bei auftretendem Schlupf am Hinterrad eingreifen zu können und somit Performance und Sicherheit des Motorrads zu verbessern

Das in die neue Multistrada 1200 eingebaute System bietet einen sehr sanften Eingriff, dass die Verzögerung der Zündung bevorzugt. Bei auftretendem Schlupf reduziert das System das angelegte Drehmoment um bis zu 60 %, indem die Zündung verzögert wird, wohingegen bei höherem Regelbedarf die Einspritzung unterbrochen wird.

Die innerhalb der Riding Modes voreingestellten Stufen der DTC können vom Fahrer nach Belieben geändert und im Setting-Menü gespeichert werden.

Tempomat
Die neue Multistrada 1200 ist standardmäßig mit einem elektronischen Tempomat ausgestattet. So werden lange Autobahnfahrten entspannter und komfortabler.

Der Tempomat wird durch das Drücken eines leicht erreichbaren Knopfes am linken Ende des Lenkers aktiviert. Über denselben Knopf kann auch die ausgewählte Geschwindigkeit erhöht oder verringert werden. Dabei werden die beiden Drosselklappen durch die Motorsteuerung unabhängig vom Gasdrehgriff aktiviert.

Werden Vorder- oder Hinterbremse oder die Kupplung betätigt oder wird der Bremsgriff in die entgegengesetzte Richtung gedreht, schaltet sich der Tempomat ab. Mit der Funktion „Fortsetzen‟ kann der Fahrer die ursprünglich gewählte Geschwindigkeit wieder aktivieren, die das Fahrzeug dann automatisch übernimmt.

Erstklassige Lenkerschalter
Die Lenkerschalter lassen sich dank großzügiger Maße und intuitiver Handhabung mit einem Vorgang pro Knopf leicht bedienen.

Hochwertiger Look und Gefühl sind kombiniert mit Hintergrundbeleuchtung der Hauptfunktionen, damit die Knöpfe auch bei Nachtfahrten leicht gefunden werden.

Ducati Multimedia System (DMS)
Die neue Multistrada 1200 S ist standardmäßig mit dem Ducati Multimedia System (DMS) ausgestattet, dass dank der Bluetooth-Technologie die Annahme eines Anrufs, die Auswahl und das Anhören der Lieblingsmusik und die Benachrichtigung des Eingangs einer neuen SMS ermöglicht.

Wenn Sie aufs Motorrad steigen, verbindet sich das Smartphone automatisch über Bluetooth mit dem Motorrad. So können Sie die wesentlichen Multimediafunktionen steuern, und auf dem TFT-Display werden der Musiktitel, das Symbol für eine neue SMS oder der Name des Anrufers angezeigt. Anrufe und Musik werden an die Kopfhörer von Fahrer und Beifahrer übertragen.

Über die App Multistrada Link für Smartphones (verfügbar für Android und IOS) kann das DMS weitere Funktionen bereitstellen, die das Fahrerlebnis bereichern und mit denen das Fahrerlebnis mit anderen geteilt werden kann.

Das innovative D|air Street®-System
D|air Street® ist ein innovatives Sicherheitssystem für Motorradfahrer im Straßenverkehr. Es setzt sich aus zwei Einheiten zusammen: Die erste Einheit besteht aus Sensoren und elektronischen Komponenten, die in der Bordelektronik der Multistrada 1200 S D|air integriert sind. Die zweite Einheit ist hingegen ein Airbagmodul, das sich in speziellen Jacken bzw. Westen befindet, die auch für den Beifahrer erhältlich sind. Sobald die Bordelektronik eine Gefahrensituation erkennt, sendet sie einen Funkbefehl an die Airbags, die sich aufblasen und dadurch jene Körperteile schützen, die bei einem Aufprall am meisten exponiert sind: Rücken, Schlüsselbeine, Brustkorb. D|air Street®-Bekleidung muss separat zum Motorrad gekauft werden.

Schutzfunktionen
Die D|air Street®-Plattform spricht im Straßenverkehr an, wenn das Motorrad gegen ein festes oder bewegliches Hindernis prallt oder in einen seitlichen bzw. hinteren Auffahrunfall verwickelt ist. Dabei muss eine voreingestellte Sicherheitsschwelle von 10 km/h überschritten werden, die beim Schlittern oder beim Sturz aufgrund eines Kontrollverlustes des Fahrzeugs zustande kommt.
 
Funktechnologie 
Das Dair Street®-System nutzt ausschließlich die Funkübertragung und gewährleistet dadurch maximale Bewegungsfreiheit für den Fahrer und Beifahrer. Es spricht bei Aufprallen prompt an (Ansprechzeit insgesamt: 45 Millisekunden) und bietet im Verlauf der gesamten Dynamik eines Unfalls effizienten Schutz. 

Intelligente Funktionen
D|air Street® überwacht nachhaltig, was im Straßenverkehr passiert. Dank seines anspruchsvollen Aktivierungsalgorithmus kann das System eine ungefährliche Situation von einem Aufprall oder Ausrutschen differenzieren und sendet nur im letzteren Fall einen Aktivierungsbefehl an die spezifischen Airbags in der D|air Street®-Bekleidung (Jacken/Westen) von Ducati, wodurch der Rücken, die Schlüsselbeine und der Brustkorb in Kombination mit dem Rückenprotektor optimal geschützt sind. D|air Street® beschränkt zudem ein mögliches Abwinkeln zwischen Kopf und Hals und reduziert die Helmbewegungen beim Abrollen.
 
Vollständig integriertes Elektroniksystem
Die gesamte Elektronik für die Verwaltung des Systembetriebs wiegt nur 1 kg und ist vollumfänglich im Motorrad integriert. Das elektronische System setzt sich aus einer Reihe mit drei Beschleunigungsmesser-Einheiten zusammen, die dazu dienen, Gefahrensituationen zu erkennen: zwei Einheiten befinden sich vorne an den Gabelbeinen (jeweils eine pro Seite) und eine Einheit in der Steuerzentrale auf der linken Seite unter der Sitzbank. Die Zentrale enthält auch die CPU mit der Aktivierungssoftware und die Funkeinheit. Eine Reihe farbiger Kontrolllampen, die das Cockpit integriert ist, stellt prompte Informationen über den Betriebszustand des Systems bereit. 

D|air Street®-Bekleidung 
Die D|air Street®-Bekleidung (Jacke/Weste) mit integriertem Airbag und Funkkommunikation mit der Multistrada 1200 S D|air ist nicht im Lieferumfang des Motorrads enthalten.

Die Ducati D|air Street® Touring-Jacke bietet dank der D|air Street® Airbag-Technologie und der Membran der Marke GORE-TEX® maximalen Schutz und Komfort. Das Kleidungsstück umfasst: D|air Street® Airbag, CE-zertifizierte Schulter- und Ellenbogenprotektoren sowie Wave-Rückenprotektor, integriert in einer wasserdichten und atmungsaktiven GORE-TEX®-Jacke mit herausnehmbaren Thermofutter.

Die vielseitige Ducati D|air Street®-Weste bietet optimalen Schutz und wird über einem anderen Kleidungsstück getragen. Im Kleidungsstück sind ein innovativer D-air Street®-Airbag und ein zertifizierter Wave-Rückenprotektor integriert.
Beide Produkte enthalten zwei Luftkammern, zwei Kaltgasgeneratoren, ein Funkempfänger und die aufladbaren Batterien. Die Luftkammern mit insgesamt 12 Liter-Volumen und Druckluftbefüllung sind auf der Grundlage der fortschrittlichen Technologie zur 3D-Ausdehnungskontrolle hergestellt, und erhalten auch dank der Druckluftbefüllung die richtige Form und das korrekte Volumen, um bei einem Aufprall höchsten Schutz bei minimalem Platzbedarf zu gewährleisten. 

Leistung
Bei einem Frontaufprall reagiert das D|air Street®-System innerhalb von nur 45 Millisekunden. Die Reaktionszeit liegt also unter den 80 Millisekunden, die europäische Analysen der häufigsten Verkehrsunfälle als Höchstgrenze für den effizienten Schutz des Fahrers und Beifahrers festlegen. Die nach dem geltenden Standard EN 1621.2 durchgeführten Tests für Rückenprotektoren zeigen, dass die Airbags in der Ducati D-air Street®-Bekleidung die auf den Körper übertragene Kraft im Vergleich zu traditionellen Rücken- und Brustkorbprotektoren um 72 % (Rückenprotektor mit CE-Zertifizierung Stufe 2) und um 89 % (Brustkorbprotektor mit CE-Zertifizierung) reduzieren. Das System stellt auch einen zusätzlichen Schutz für den Hals bereit, denn es beschränkt ein mögliches Abwinkeln zwischen Kopf und Hals und reduziert die Helmbewegungen beim Abrollen.
 
Keine schädlichen Nebenwirkungen
Das D|air Street®-System verhindert jede unnötige Aktivierung und ist darüber hinaus absolut unschädlich, wenn sich die Airbags aufblasen. D|air Street® hat sich einer ganzen Reihe von Unbedenklichkeitstests unterzogen um sicherzustellen, dass die Befüllung selbst in speziellen Situationen weder zum Verlust der Kontrolle über das Motorrad noch zu Verletzungen durch Rückstöße führt.

Performance-zertifiziert
Das D|air Street®-System ist nach einem strengen Validierungsplan mit über 800 einzelnen Tests geprüft und im Sinne des anspruchsvollen Standards Automotive Safety Criterial IEC 615058 entwickelt. D|air Street®-System ist der erste Airbag für Motorradfahrer mit Zertifizierung nach dem Standard vom TÜV SÜD. 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Content