NEU! 2ri.de mobil.
Die App fürs SmartPhone.
 
Alle Neuigkeiten, Fotos, Veranstaltungen und Termine immer und überall. Kostenlos!
Für Android
Für Apple
Für Windows Phone
Details zu Buell
Buell 1125 R (2008)
Buell 1125 R (2008)

Der Fahrer steht im Mittelpunkt

(0 Bewertungen - Gebe die erste ab)
Hersteller: Buell
Baujahr: 2008
Typ (2ri.de): k.A.
Modell-Code: k.A.
Fzg.-Typ: k.A.
Leistung: 145 PS (107 kW)
Hubraum: 1.125 ccm
Max. Speed: 260 km/h
Aufrufe: 2.215
Bike-ID: 303
Produktion Bearbeiten
Baujahr 2008
Hersteller Buell
Typ (2ri.de) k.A.
UVP ab Werk 12.499,00
Mehr Daten
Motor Bearbeiten
Bauart V2
Bohrung x Hub 103 x 67,5 mm
Hubraum 1.125 ccm
Gassteuerung DOHC, 4 Ventile
Gemischaufbereitung Elektronische Kraftstoffeinspritzung
Max. Leistung bei Drehzahl 145 PS (107 kW) 10.200 U/min
Max. Drehmoment bei Drehzahl 11 Nm 8.000 U/min
Mehr Daten
Fahrleistung\Verbrauch Bearbeiten
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Verbrauch auf 100 km k.A.
Mehr Daten
Kraftübertragung\Antrieb Bearbeiten
Hinterradantrieb Zahnriemen
Anzahl der Gänge 6
Mehr Daten
Fahrwerk\Bremsen Bearbeiten
Rahmenart LM-Kastenprofil
Bremse vorne Scheibe 375
Bremse hinten Scheibe 240
Federweg vorne 120 mm
Federweg hinten 127 mm
Reifen vorne 120/70 ZR 17
Reifen hinten 180/55 ZR 17
Mehr Daten
Maße\Gewichte Bearbeiten
Sitzhöhe 726 mm
Radstand 1.384 mm
Leergewicht fahrbereit 207 kg
Zugelassenes Gesamtgewicht 386 kg
Tankinhalt 21,2 Liter
Mehr Daten
Ausstattung Bearbeiten
Anti-Blockier-System (ABS) k.A.
Drosselung k.A.
Lieferbare Farben Schwarz
Mehr Daten
Service\Sonstiges Bearbeiten
Garantie k.A.
Führerscheinklasse k.A.
Mehr Daten
Kurzbeschreibung
Der Fahrer steht im Mittelpunkt
Langbeschreibung
DIE BUELL® 1125R MIT FLÜSSIGKEITSKÜHLUNG SETZT NEUE MASSSTÄBE BEI DEN SPORTMOTORRÄDERN OXFORD, GROSSBRITANNIEN. (9. Juli 2007) – Mit der neuen Buell® 1125R bricht die Buell Motorcycle Company mit überkommenen Konventionen im Sport-Segment. Auf der Grundlage der zentralen Konstruktionsprinzipien und des Charakters, die Buell Motorräder seit 25 Jahren auszeichnen, erschließt das völlig neu entwickelte, hubraumstarke Motorrad seinem Besitzer mit viel Leistung und kraftvollem Drehmoment, ausgezeichneten Fahreigenschaften. Es garantiert ein Höchstmaß an Agilität sowohl auf der Straße als auch auf der Rennstrecke sowie ein Fahrerlebnis auf einem bislang nicht gekannten Niveau. Die Buell 1125R zeichnet sich durch ein sorgfältig ausgewogenes Verhältnis von satter Motorleistung, präzisem und agilem Handling, ausgefeilter Aerodynamik und perfekter Ergonomie für den Fahrer aus. Dies alles geht Hand in Hand mit einem markanten Design, das zahlreiche mechanische Komponenten des Motorrads unverkleidet lässt. Für kraftvollen Antritt sorgt ein völlig neu entwickelter flüssigkeitsgekühlter V2 mit 1.125 cm³ Hubraum. Der Motor wurde gemeinsam mit dem österreichischen Motorenhersteller BRP-Rotax® entwickelt und ist der erste flüssigkeitsgekühlte Motor in einem zulassungsfähigen Buell Modell. „Die 1125R ist perfekt auf den Fahrer zugeschnitten”, erklärt Erik Buell, Chairman und Chief Technical Officer der Buell Motorcycle Company. „Mit dem neuen Modell erschließen wir Fahrleistungen auf einem neuen Niveau, ohne unsere grundlegenden Prinzipien zur Konstruktion von Sportmotorrädern außer Acht zu lassen. Damit eröffnen wir ein fantastisches Fahrerlebnis.” Die Sitzposition entspricht dem sportlichen Charakter und dem aggressiven Look des Bikes und lässt in ergonomischer Hinsicht keine Wünsche offen. Der Fahrer profitiert von der Quiet Zone™ Aerodynamik der Verkleidung, die den Fahrtwind um ihn herum leitet und damit nicht nur überragende Fahrleistungen gewährleistet, sondern auch beispiellosen Komfort. Die interaktive digitale Instrumenteneinheit zeichnet sich durch intuitive Bedienbarkeit aus und stellt jede Funktion auf Knopfdruck zur Verfügung. Die Buell 1125R bildet eine eigenständige neue Buell Modell-Plattform neben der XB Modellfamilie. Trilogie der Technik: Eriks Grundsätze Die drei Säulen der Trilogie der Technik lauten Massenzentralisierung, geringe ungefederte Massen und Verwindungssteifigkeit. Diese Grundsätze bestimmen als konstruktives Fundament jedes einzelne Detail aller Buell Motorräder. Das Ziel sind intuitive Beherrschbarkeit sowie vorhersagbare und präzise Reaktionen auf den Input des Fahrers, kurz ein Motorrad, das sich wie eine Fortsetzung des Fahrers anfühlt. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für die Umsetzung der Trilogie der Technik an der neuen Buell® 1125R: Massenzentralisierung und eine optimale Schwerpunktlage sorgen für mühelose schnelle Richtungswechsel. Der kompakte 72-Grad-V2 versammelt mehr Motormasse entlang der Mittellinie des Motorrads als ein quer eingebauter Reihenmotor und gestattet es, den Motor weiter vorn im Rahmen zu platzieren. Ein voluminöser Leichtmetall-Brückenrahmen dient zugleich als Kraftstoff-Reservoir, so dass sich der Kraftstoff tiefer im Motorrad befindet. Die Kühler sind seitlich in aerodynamisch gestalteten Verkleidungen untergebracht. Auch diese Anordnung ist eine Voraussetzung für die Positionierung des Motors weit vorn im Fahrwerk. Der Schalldämpfer ist unter dem Motor angeordnet anstatt – wie meist üblich – hoch und weit hinter dem Fahrer. Verwindungssteifigkeit gewährleistet, dass das Motorrad trotz der Querkräfte in Kurven exakt die Spur hält. Das Intuitive Response Chassis™ der neuesten Generation wurde auf Torsionssteifigkeit optimiert. Der Motor ist starr als tragendes Fahrwerkselement mit dem Rahmen verschraubt. Die Schwinge ist im Motorgehäuse gelagert, was für eine noch steifere Verbindung zum Fahrwerk sorgt. Extrem steife Gabelbrücken führen die erste serienmäßige Upside-Down Gabel mit 47 Millimetern Standrohrdurchmesser. Geringe ungefederte Massen sorgen für ein Plus an Traktion, optimale Manövrierbarkeit und höchste Stabilität. Die neue Buell ZTL²™ Bremse vorn mit Einzelscheibe und neuem Achtkolben-Festsattel wiegt weniger als herkömmliche Doppelscheibenbremsen. Die mit der Radfelge verschraubte Bremsscheibe der Buell ZTL² Bremse überträgt die Bremskräfte direkt auf die Felge, so dass praktisch keine Drehkräfte auf das restliche Rad einwirken. Das gestattet die Verwendung eines sehr leichten Vorderrads und minimiert auf diese Weise auch die Trägheit der Lenkung. Der hintere Bremssattel ist direkt an der Schwinge verschraubt. Der Goodyear Hibrex® Zahnriemen mit Flexten® Plus Technologie wiegt nur 480 Gramm, während herkömmliche Antriebsketten bis zu 2.000 Gramm auf die Waage bringen. Der Helicon™ Motor Der Buell 1125R Helicon™ Antrieb ist ein flüssigkeitsgekühlter Hochleistungs-V2 mit 72 Grad Zylinderwinkel, der in enger Zusammenarbeit mit BRP-Rotax® entwickelt wurde, einem der weltweit bedeutendsten Hersteller von Motoren für den Freizeitbereich. Buell stellte für BRP-Rotax zunächst ein detailliertes Lastenheft zusammen und umriss die Anforderungen an den Antrieb, mit denen die angepeilten Fahrleistungen der Buell 1125R realisiert werden sollten. Über diese detaillierten Vorgaben zur Entwicklung hinaus steuerte das Buell Konstruktions-Team Technologien und Konstruktionen in einer Reihe von Schlüsselbereichen bei, zu denen der Ruckdämpfer der vorderen Riemenscheibe, das Getriebe-Layout, der Schaltmechanismus, das Motorgehäuse, die Kolben, der Ansaugtrakt, das Abgassystem und die elektronische Einspritzung zählen. Wenngleich einige wenige Bauteile wie der Stator der Lichtmaschine und verschiedene Schrauben auch in anderen BRP-Rotax Produkten Verwendung finden, wurden alle bedeutenden Komponenten des Helicon Motors eigens für die neue flüssigkeitsgekühlte Buell® Antriebs-Plattform entwickelt und exklusiv für Buell produziert. Der neue Motor wird auch in Zukunft von BRP-Rotax in Österreich ausschließlich für Buell gefertigt. Die Endmontage der Buell 1125R erfolgt bei Buell in East Troy, Wisconsin, USA. Das Design des V2-Motorrads folgt dem Look, Sound und Charakter, die von jeher das sportliche Buell Fahrerlebnis prägten. Statt den Helicon Motor auf eine bestimmte Hubraum-Kategorie oder Motorsport-Klasse auszulegen, entwickelten Buell und BRP-Rotax den neuen Antrieb ausschließlich mit Blick auf die Erwartungen der Käufer, sowohl im Hinblick auf die Spitzenleistung und die Leistungscharakteristik als auch im Hinblick auf seinen Beitrag zur Gesamt-Performance der Buell 1125R. Sein großzügig bemessener Hubraum von 1.125 cm³ bildet die Grundlage für Leistung im Überfluss sowie einen breiten nutzbaren Drehzahlbereich ohne Löcher und Einbrüche. Gerade diese Auslegung auf ein breites nutzbares Drehzahlband bildet eine Bereicherung für jeden Fahrstil. Helicon™ Merkmale Der 72 Grad Zylinderwinkel und eine sehr kompakte Konstruktion von Kurbelgehäuse und Zylinderkopf gestatten es, den Motor weit vorn im Fahrwerk anzuordnen, was in einer Achslast-Verteilung von 54 Prozent vorn resultiert. Der 72 Grad Zylinderwinkel begünstigt gerade Strömungskanäle im Fallstrom-Ansaugsystem. Der Zylinderwinkel von 72 Grad bildet den optimalen Kompromiss zwischen kompakten Abmessungen und minimalen Vibrationen. Darüber hinaus besitzt der Motor drei Ausgleichswellen: Zwei Wellen eliminieren die Rotationsschwingungen erster Ordnung, während die dritte Welle die Vibrationen durch den Pleuelversatz ausgleicht. Der Hubraum von 1.125 cm³ resultiert aus einem optimalen Hub-Bohrungs-Verhältnis von 67,5 x 103,0 Millimetern. Die große Bohrung ermöglicht größere Ventildurchmesser und damit eine optimale Zylinderfüllung, während der kurze Hub die Reibung minimiert sowie höhere Drehzahlen und ein spontanes Ansprechverhalten ermöglicht. Eine geringe Schwungmasse sorgt für spontanes Hochdrehen und geschmeidige Schaltvorgänge. Der Motor als tragendes Fahrwerkselement trägt erheblich zur Gesamt-Steifigkeit des Fahrwerks bei. Die Schwinge ist im Motorgehäuse gelagert. Jeder Zylinder hat zwei obenliegende Nockenwellen. Die Einlassnockenwelle wird per Zahnkette mit automatischem Kettenspanner angetrieben, die Auslassnockenwelle über Zahnräder von der Einlassnockenwelle. Diese Konstruktion reduziert das Gewicht des Motors und erfordert weniger Bauraum im Zylinderkopf als eine Konstruktion mit zwei kettengetriebenen Nockenwellen, sodass der Motor weiter vorn im Fahrwerk angeordnet werden kann. Die Ventile werden über leichte Schlepphebel betätigt, das Ventilspiel über Shims eingestellt – ein Layout, das direkt aus der Formel-1-Motorentechnik abgeleitet wurde. Die Ventilbetätigung per Schlepphebel minimiert die Reibung, gestattet eine schnellere Ventilöffnung und verhindert Ventilflattern. Außerdem gestattet diese Auslegung einen spitzen Ventilwinkel von 18 Grad, der die Fallstrom-Anordnung des Einspritzsystems begünstigt. Dank der Konstruktion des Schlepphebel-Systems lassen sich die Shims schnell und einfach austauschen, was die Wartungskosten minimiert. Zur Gewichtsreduktion werden die Zylinderkopfdeckel aus Magnesium gefertigt. Die Unterdrückung von Vibrationen mit drei Ausgleichswellen trägt zur Reduktion des Fahrwerksgewichts bei, indem auf diese Weise die Anforderungen an die Vibrationsisolierung der Motoraufhängung minimiert werden. Die Trockensumpfschmierung minimiert die Panschverluste im Motor. Das kompakte integrierte Ölreservoir befindet sich schwerpunktgünstig unten links im Kurbelgehäuse. Die elektronische Buell® Kraftstoffeinspritzung DDFI3 bildet einen geschlossenen Regelkreis zur exakten Gemischbildung, was zu einer spontanen Annahme von Gasbefehlen sowie zu einem optimierten Kraftstoffverbrauch führt. Zwei Fallstrom-Ansaugrohre mit 61 Millimetern Durchmesser gewährleisten einen optimalen Ansaug-Luftstrom. Ein Ram-Air-System setzt den Luftfilterkasten unter Staudruck, was die Höchstleistung in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit um bis zu fünf Prozent steigert. Der Lufteinlass befindet sich zwischen den Gabelholmen unter der Verkleidung. Der Luftstrom in diesen Bereich sowie die Größe und Form des Einlasses wurden mit Hilfe von rechnergestützten Modellen einer numerischen Strömungssimulation (Computational Fluid Dynamics, CFD) optimiert. Die zwölf Liter große Airbox beherbergt einen großen Luftfilter und gewährleistet einen geringen Wartungsaufwand. Zwei aerodynamisch verkleidete Kühler sind seitlich des Motors in Längsrichtung montiert. Diese Anordnung der Kühler senkt den Schwerpunkt, zentralisiert die Massen und gestattet einen optimalen Luftstrom zu beiden Kühlern. Die Leitschaufeln innerhalb der Kühlerverkleidungen wurden zur effizienten Kanalisierung des Luftstrom ebenfalls mit Hilfe der numerischen Strömungssimulation optimiert, um den Luftstrom bei allen Geschwindigkeiten zu optimieren und rings um den Kühler eine Niederdruckzone aufzubauen, so dass die Luft automatisch durch die Kühler gesaugt und die warme Abluft vom Fahrer weg geleitet wird. Die Auspuffanlage mündet in einen großvolumigen Schalldämpfer unterhalb des Motors, um die Schwerpunktlage und die Massenzentralisierung zu optimieren. Die Abstimmung des Schalldämpfers gewährleistet dabei eine lineare Leistungs- und Drehmomentcharakteristik ohne die zusätzlichen Kosten, das Gewicht und die Komplexität eines aktiven Auspuffsystems. Eine Helmholtz-Kammer innerhalb des Schalldämpfers reduziert das Auspuffgeräusch zusätzlich. Dank eines doppelten Auslasses aus gebürstetem Edelstahl fällt das Auspuffgeräusch nochmals geringer aus als bei einem einzelnen seitlichen Auslass. Fahrwerk und Radaufhängung Das völlig neue Buell Intuitive Response Chassis™ (IRC) wird in den USA hergestellt und ist das torsionssteifste von Buell entwickelte Fahrwerk. Auch der Motor, der als tragendes Element starr mit dem Rahmen verschraubt ist, trägt zu dieser Steifigkeit bei. Innerhalb des Rahmens befinden sich Luftkanäle, die hinter dem Motor für einen Unterdruck sorgen, um erhitzte Luft aus dem Heck des Motorrads herauszusaugen. Dank der patentierten Buell Fuel in the Frame Technologie dient der Leichtmetall-Rahmen zugleich als Kraftstoff-Reservoir. Mit Blick auf die Fahrleistungen der 1125R entwickelte Buell eine neue Schwinge aus Leichtmetallguss mit nochmals gesteigerter Torsionssteifigkeit. Die Schwingachse ist im Motorgehäuse gelagert, um eine direktere Verbindung zwischen dem Hinterrad, dem Rahmen und dem Vorderrad herzustellen. Die weit vorn im Motorgehäuse angeordnete Schwingachse begünstigt ein minimales Eintauchen des Hecks beim Beschleunigen und eine optimale Funktion der Federung. Dank der Lagerung im Motor ließ sich die Steifigkeit der Schwinge nochmals steigern und an die Stabilität des gesamten Fahrwerks anpassen. Das voll einstellbare Showa® Hinterrad-Federbein ist zur optimalen Wärmeabfuhr mit einem externen Ausgleichsbehälter ausgerüstet. Zugunsten eines geringen Gewichts wird das Federbein ohne Hebelsystem direkt an der Schwinge angelenkt, während der seitliche Versatz zugleich den Luftstrom durch das Motorrad optimiert. Die voll einstellbare Showa Upside-Down Vorderradgabel mit 47 Millimetern Standrohrdurchmesser in neu konstruierten Gabelbrücken bildet eine äußerst torsionssteife Vorderradführung und gewährleistet ein optimales Ansprechen der Lenkung. Neue Buchsen in den Tauchrohren sorgen für eine reibungsarme Führung auf der hartverchromten Oberfläche der Standrohre. Gabelstopfen aus Titan reduzieren das Gewicht. Die Druckstufendämpfung lässt sich mit einem einfachen Inbusschlüssel einstellen. Der Radstand beträgt 1.384 Millimeter, der Lenkkopfwinkel 21 Grad und der Nachlauf 83,8 Millimeter. Bremsen Die neue Buell ZTL² ™ (Zero Torsional Load) Vorderradbremse arbeitet mit einem Achtkolben-Festsattel, der auf einer hauseigenen Konstruktion für die Werksrennmaschine Buell® XBRR basiert. Die Achtkolben-Konstruktion ermöglicht eine größere Belagfläche, eine optimale Wärmeableitung und eine gleichmäßige Druckverteilung über alle vier Beläge des Bremssattels. Das gegossene Gehäuse des Bremssattels ist auf eine hohe Klemmsteifigkeit optimiert, was eine progressivere, transparentere Rückmeldung der Bremse nach sich zieht. Die einzelne, im Durchmesser 375 Millimeter große Edelstahl-Bremsscheibe ist direkt mit der Radfelge verschraubt. Diese Konstruktion zeichnet sich durch eine herausragende Bremsleistung aus und wiegt zugleich weniger als eine konventionelle Doppelscheibenbremse. Zudem werden die Bremskräfte unmittelbar in die Felge geleitet, so dass praktisch keine Drehkräfte auf die Radspeichen wirken. Daher lässt sich ein sehr leichtes Vorderrad verwenden, was wiederum zu einer minimierten Lenkungsträgheit beiträgt. Die Hinterradbremse umfasst eine im Durchmesser 240 Millimeter große Edelstahl-Bremsscheibe und einen verdeckt innen an der Schwinge montierten Doppelkolben-Festsattel. Die Bremse wiegt 680 Gramm weniger als eine konventionelle Hinterradbremse. Die Bremssysteme vorn und hinten sind mit stahlummantelten Bremsleitungen ausgestattet, um einen optimalen Druckpunkt und maximale Bremsleistung zu erzielen. Der vordere Bremshebel sowie die Fußhebel für Schaltung und Bremse sind individuell auf die Griffweite beziehungsweise Schuhgröße des Fahrers einstellbar. Kupplung und Getriebe Die HVA™ (Hydraulic Vacuum Assist) Slipper-Kupplung wird hydraulisch per Handpumpe betätigt und zugunsten reduzierter Betätigungskräfte per Unterdruck aus dem Ansaugtrakt unterstützt. Diese Unterdruck-Unterstützung sorgt zugleich für die Wirkung einer Anti-Hopping-Kupplung für einen kontrollierbaren Einsatz der Motorbremswirkung beim Herunterschalten aus hohen Geschwindigkeiten. Die Wellen des eng gestuften Sechsganggetriebes sind schräg übereinander angeordnet, um die Gesamtlänge des Antriebs zu minimieren und eine optimale Anordnung des Motors im Fahrwerk zu ermöglichen. Die Gänge wurden so übersetzt, dass der Motor in häufig benutzen Geschwindigkeitsbereichen innerhalb seines optimalen Leistungsbereichs gefahren werden kann. Der Goodyear Hibrex® Zahnriemen mit Flexten® Plus Technologie wiegt lediglich 480 Gramm. Herkömmliche Antriebsketten bringen demgegenüber bis zu 2.000 Gramm auf die Waage. Der Riemenantrieb ist sauber, leise, leicht und extrem belastbar. Aerodynamik Die Quiet Zone™ Aerodynamik der Cockpit-Verkleidung wurde mit Hilfe von Modellen einer numerischen Strömungssimulation (CFD) und von Erfahrungen aus der Entwicklung der Buell Werksrennmaschine XBRR entwickelt. Aus der Form von Verkleidung und Scheibe resultiert ein optimaler Luftstrom über den Fahrer hinweg und um ihn herum für minimalen Luftwiderstand und ein Plus an Komfort. Numerische Strömungssimulationen trugen ebenfalls zum Design der effizienten aerodynamischen Kühlerverkleidungen bei, welche die Hitze der Kühler vom Fahrer wegleiten. Für eine optimale Fahrbahn-Ausleuchtung bei Nacht ist in die Verkleidung ein Scheinwerfer-System mit sechs Lampen integriert. Zwei der Lampen sind für optimale Sichtbarkeit im Verkehr als Tagfahrlicht geschaltet. Die LED Blinker sind in die aerodynamisch günstig geformten Rückspiegel integriert, wo sie von anderen Verkehrsteilnehmern optimal gesehen werden. Schnittstelle zum Fahrer Die Buell® 1125R bietet eine sportliche, aber zugleich komfortable Sitzposition mit neu angeordneten Fußrasten, die eine Schräglage von 50 Grad gestatten. Die Quiet Zone™ Aerodynamik optimiert den Luftstrom rings um den Fahrer. Handbrems- und Kupplungshebel sind auf die Handlänge des Fahrers einstellbar. Fußbrems- und Schalthebel sind auf die Schuhgröße des Fahrers einstellbar. Kabelbaum und Elektrik sind für den Einbau der als Zubehör erhältlichen Heizgriffe vorbereitet. Die Instrumenteneinheit umfasst: einen großen analogen Drehzahlmesser einen digitalen Tachometer auf LED Display mit 50 Grad Blickwinkel das Diagnosesystem ODIS (Onboard Diagnostic Information System) zur Anzeige von Fehler- und Wartungscodes eine Wegfahrsperre mit vierstelliger PIN-Nummer einen Laptimer mit Split-Funktion eine Lufttemperatur-Anzeige eine Kühlmitteltemperatur-Anzeige zwei Tageskilometerzähler eine Anzeige für den Momentanverbrauch eine Anzeige für den Durchschnittsverbrauch eine Reserveleuchte mit Restkilometer-Anzeige Buell 1125R Farben Verkleidung: Midnight Black Räder: Diamond Blue Rahmen und Schwinge: Diamond Blue Motordeckel: Fusion Bronze Die Buell History
Content